Skip to content
/ ©5min.at
Symbolfoto
Symbolfoto von 5min.at: Polizei auf Streife.

Mann (24) tritt so lange auf Gebetshaus-Tür ein, bis diese bricht

In Klagenfurt hat gestern ein 24-jähriger Mann, weil er keinen Alkohol mehr bekam, so lange auf eine muslimische Gebetshaus-Tür eingetreten, bis diese zu Bruch gegangen ist. Er selbst sei Muslim, meinte er gegenüber der Polizei.

von Phillip Plattner
Phillip Plattner Online-Redakteur Kärnten Steiermark
1 Minute Lesezeit(165 Wörter)

Gestern Abend, am 28. Oktober gegen 19 Uhr, wurde die Polizei zu einem muslimischen Gebetshaus in Klagenfurt gerufen, da dort die gläserne Eingangstür beschädigt worden ist. Vor Ort befanden sich der Anzeiger sowie ein weiterer 24-jähriger Mann. Dieser stellte sich im Zuge der Befragungen als Täter heraus – er gestand, die Glastür beschädigt zu haben, wie die Polizei berichtet. Der Vorfall ereignete sich jedoch bereits 14 Stunden davor.

24-Jähriger möchte Schaden wieder gut machen

Der 24-Jährige sei stark betrunken und sehr aggressiv gewesen, weshalb er auch keinen Alkohol mehr bekommen habe. Daraufhin habe er mehrmals wütend gegen die Eingangstüre getreten, wodurch diese zu Bruch ging. Er hätte gewusst, dass es sich um ein Gebetshaus handle, sei jedoch selbst Muslim und hegte keine politischen oder religiösen Absichten bei seiner Tat. Er erklärte sich bereit, den Schaden wieder gut zu machen und wird angezeigt.

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes