Skip to content
/ ©LK Kärnten

Reitcamp & Co.: Kärntner Bauernhof ausgezeichnet

Der Hof "Gori" im Lavanttal wurde diese Woche für seine bauernhof- und reitpädagogischen Angebote mit der Green Care-Hoftafel ausgezeichnet.

von Sabrina Tischler
2 Minuten Lesezeit(426 Wörter)

Der Bauernhof der Familie Schmeißer mit dem Hofnamen Gori liegt im Lavanttal in Kärnten. Zwei verschiedene Green Care-Programme, ein Bauernhof- und ein Reitcamp, ermöglichen Kindern am Hof mitanzupacken und somit Einblicke und Verständnis für das bäuerliche Leben zu gewinnen. 

Bauernhof hautnah erleben

„Frei nach dem Motto von Astrid Lindgren ‚Es gibt kein Alter, in dem alles so intensiv erlebt wird wie in der Kindheit‘, möchte ich mit meinen Angeboten den Kindern aus der Region die Möglichkeit bieten, den Bauernhof und seine Tiere hautnah zu erleben und mitzuarbeiten. So lernen die Kinder nicht nur, wo Lebensmittel ihren Ursprung haben, sondern auch viel über die Haltung, Bedürfnisse und Versorgung landwirtschaftlicher Nutztiere und viel Wissenswertes über Pferde“, so Bäuerin und Reitpädagogin Eva Maria Schmeißer, die bei ihren Green Care-Angeboten von ihrer Tochter Anna Schmeißer, einer ausgebildeten Voltigierübungsleiterin, unterstützt wird.

10 Jahre Green Care in Kärnten

Die Hoftafel wurde dem Betrieb Gori im Rahmen des Kärntner Bildungstages überreicht, der unter dem Titel „Leben am Land – im Lebensraum mit Zukunft!“ auf dem TrippelGUT in Feldkirchen stattfand. „Seit mittlerweile 10 Jahren wird das Projekt Green Care in Kärnten umgesetzt und bietet Bauern die Chance, mit pädagogischen und sozialen Angeboten neue Einkommensmöglichkeiten in der Diversifizierung zu schaffen. Ich freue mich daher sehr, einen weiteren Green Care-Betrieb in Kärnten begrüßen zu dürfen und gratuliere Familie Schmeißer herzlich zur bestandenen Zertifizierung“, so Astrid Brunner, Landesbäuerin und Vizepräsidentin der Landwirtschaftskammer Kärnten.

Bauernhof als Bildungsort

„Mit Green Care wird der Bauernhof zu einem Bildungsort wie bei Familie Schmeißer oder zu einem Gesundheitsort wie bei unseren Auszeithöfen. Dann gibt es Betreuungsangebote für Kinder und ältere Menschen oder Beschäftigungsprojekte für Menschen mit Behinderung. Die Möglichkeiten sind also vielfältig und umso wichtiger ist für uns die Kooperation mit den Landwirtschaftskammern, die wie hier in Kärnten die Beratung der Betriebe übernehmen“ betont Günther Mayerl, Geschäftsführer der Green Care Entwicklungs- und Beratungs-GmbH und Stefanie Ofner, Landtagsabgeordnete und Kammerrätin ergänzt: „Viele Bauern verfügen über Qualifikationen aus dem Bildungs-, Gesundheits- oder Sozialbereich und können mit Green Care diese Kompetenzen für den eigenen Betrieb nutzen. Ich sehe diese beruflichen Kombinationsmöglichkeiten als große Chance für unsere bäuerlichen Familienbetriebe.“

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes