Skip to content
/ ©pixabay / Colemay

Steiermark meldet Andrang auf Grippe- und Covid-Impfungen

In der Steiermark zeigen Zahlen aus Graz, dass eine wachsende Anzahl von Menschen sich sowohl für Grippe- als auch für COVID-19-Impfungen interessiert, obwohl derzeit keine kombinierte Impfung verfügbar ist.

von Julia Waldhauser
Teamfoto von 5min.at: Julia Waldhauser ist für die Online-Redaktion Graz tätig.
2 Minuten Lesezeit(310 Wörter)

Die jüngsten Zahlen verdeutlichen das wachsende Interesse an Grippe- und COVID-19-Impfungen in der steirischen Hauptstadt. Eva Winter, Leiterin des Gesundheitsamtes Graz, gab in einem Interview mit 5 Minuten bekannt, dass sich bereits rund 3000 Personen für die Grippeimpfung entschieden haben, wobei etwa 1800 davon auch die COVID-19-Impfung erhalten haben.

Gestiegenes Interesse an gleichzeitiger Grippe- und COVID-19-Impfung

Eine Kombinationsimpfung gegen Influenza und das Corona gibt es derzeit noch nicht.  Winter betonte, dass die Nachfrage nach der Grippe- und COVID-19-Impfung im Vergleich zum Vorjahr um mindestens 10 Prozent gestiegen sei. Dies sei auf eine verstärkte Werbung für die Grippeimpfung auf nationaler Ebene und den günstigeren Preis von 7 Euro im Vergleich zu den Preisen von 17 oder 27 Euro im Jahr 2022 zurückzuführen. Die Bequemlichkeit, beide Impfungen gleichzeitig zu erhalten, trage ebenfalls zu dem gestiegenen Andrang bei.

Gesundheitsamt verstärkt Fokus auf Impfstellen

Angesichts der steigenden Anzahl von Personen, die sowohl die Grippe- als auch die COVID-19-Impfung wünschen, hat das Gesundheitsamt Graz seine Ressourcen verstärkt auf die Impfstellen konzentriert. Winter betonte jedoch, dass die Impfstoffversorgung in der Verantwortung des Bundes sowie der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) liegt und die Bestellmengen sich am Verbrauch des Vorjahres orientieren.

Verfügbarkeit von Kindergrippeimpfstoffen in Graz

Auf die Frage nach Verteilungsproblemen bezüglich Grippeimpfstoffen für Kinder erklärte Winter, dass ihr Amt nicht direkt in die Verteilung involviert sei, aber derzeit ausreichend Kindergrippeimpfstoff vorrätig sei.

Positive Resonanz auf die Preissenkung der Grippeimpfung

Schließlich wurde die Preissenkung der Grippeimpfung als Reaktion auf das nationale Ziel, die Impfquote zu erhöhen, eingeführt und von der Bevölkerung positiv aufgenommen. Frau Winter betonte, dass die geringen Kosten eine starke Resonanz gefunden hätten. Die steirische Impfkampagne setzt sich somit weiterhin für eine verbesserte Impfquote und einen effektiven Gesundheitsschutz der Bevölkerung ein.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 30.10.2023 um 09:58 Uhr aktualisiert

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes