Skip to content
/ ©pixabay

Geld plötzlich weg! Spittaler (88) verlor 5-stelligen Betrag an Betrüger

Bereits Ende Oktober erwarb ein 88-jähriger Mann aus dem Bezirk Spittal im Internet Kryptowährung um mehrere hundert Euro. Was als Investition gedacht war, entpuppte sich aber als Betrug.

von Anja Mandler
Anja Mandler Online-Redakteurin Leitung Steiermark
1 Minute Lesezeit(136 Wörter)

Das Opfer wurde telefonisch aufgefordert eine Kopie seines Ausweises zu übermitteln, um den Kauf rechtmäßig abzuschließen. Dieser Aufforderung kam der 88-Jährige nach. Nach einiger Zeit erfolgte ein Anruf eines Unbekannten, der angab für den 88-Jährigen sei ein Konto angelegt worden, auf dem sich einige tausend Euro befinden und er solle diesen Betrag überweisen. Dazu sei es erforderlich ein Programm auf dem Computer zu installieren, um die Zahlung via Remote-Desktop durchführen zu können.

5-stelligen Betrag verloren

Nachdem dies durchgeführt wurde, erfolgte die Einzahlung vom geforderten Betrag. Am 31. Oktober wurde eine weitere Transaktion auf dieses Konto durchgeführt, sodass schlussendlich ein Schaden in der Höhe eines niedrigen 5-stelligen Euro-Betrages entstand. Am 2. November erstattete der 88-jährige daraufhin Anzeige.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 04.11.2023 um 14:08 Uhr aktualisiert

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes