Skip to content
/ ©WKK/Helge Bauer
Ein Bild auf 5min.at zeigt WK-Obmann Martin Zandonella, Lakesidepark-Geschäftsführer Bernhard Lamprecht, IT-Sprecher Marc Gfrerer und Studienprogrammleiter Peter Schartner.
Am Foto: WK-Obmann Martin Zandonella, Lakesidepark-Geschäftsführer Bernhard Lamprecht, IT-Sprecher Marc Gfrerer und Studienprogrammleiter Peter Schartner. (v.l.)

Geballte IT-Kraft: 24 Stunden im Zeichen der Cyber-Security

Von der virtuellen Bedrohung zur realen Gefahr: Die WK-Fachgruppe UBIT veranstaltet gemeinsam mit dem Lakeside Park, der Alpen-Adria-Universität und dem Software-Internet-Cluster zwei Events rund um Cyber Security.

von Tanja Janschitz
Tanja Janschitz Onlineredaktion 5min.at
2 Minuten Lesezeit(338 Wörter)

„Geld her oder die Daten sind weg“ – So lauten oft Forderungen von Cyber-Erpressern nach einem Hackerangriff. Auch wenn Kärntens Unternehmen mittlerweile, was die IT-Sicherheit betrifft, gut aufgestellt sind, es gibt Aufholbedarf. Wie man sich vor Risiken im Netz wirkungsvoll schützen kann, sich im Falle einer kriminellen Cyber-Attacke richtig verhält – darüber informieren nun gleich zwei Veranstaltungen.

Cyber Security Night: Daten im Darknet

Den Auftakt macht die Cyber Security Night im Makerspace Carinthia. „Durch die Kooperation mit dem Lakeside Park und der Universität Klagenfurt können wir auf einer noch breiteren Ebene Bewusstsein für das Thema schaffen“, so Martin Zandonella, Obmann der WK-Fachgruppe UBIT. Gemeinsam mit der Polizei, dem Kompetenzzentrum Sicheres Österreich (KSÖ) und Landesrat Sebastian Schuschnig (ÖVP) wird es an diesem Abend exklusive Einblicke in das Darknet und Hintergründe zu Cyber-Attacken geben. Denn nach wie vor unterschätzen Unternehmen und Mitarbeiter die Gefahr. „Im Darknet kann mit Daten viel passieren – angefangen von Identitätsklau bis hin zu Hackerangriffen. Wir informieren über die bedrohlichsten Risiken und geben Tipps, worauf man achten soll“, erklärt Marc Gfrerer, IT-Sprecher der WK-Fachgruppe UBIT und Vorsitzender des Software-Internet-Clusters (SIC).

Ein Bild auf 5min.at zeigt WK-Obmann Martin Zandonella, Lakesidepark-Geschäftsführer Bernhard Lamprecht, IT-Sprecher Marc Gfrerer und Studienprogrammleiter Peter Schartner.
©WKK/Helge Bauer

Gemeinsam Bewusstsein schaffen

Tags darauf geht es im Lakeside Science & Technologie Park weiter mit dem Cyber Security Day. Am Programm stehen Kurzvorträge, Informationsgespräche mit den Ausstellern und Lösungsangebote. Interessierte können sich direkt mit IT-Unternehmen, Beratern und Experten zu Spezialthemen austauschen. „Das Wichtigste bei Cyber Sicherheit ist nach wie vor die Bewusstseinsschaffung für die Gefahren und die Information über Stellen, wo es Beratung und Hilfe gibt“, unterstreicht Peter Schartner, Studienprogrammleiter der Studienrichtung Informatik und Datenschutzbeauftragter der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. „Wir wollen alle Kärntner sensibilisieren und gleichzeitig zeigen, dass in unserem Bundesland eine starke Innovationskraft vorhanden ist. Wir haben sehr viele Unternehmen im Lakeside Park, die sich genau mit diesem Thema beschäftigen“, so Bernhard Lamprecht, Geschäftsführer Lakeside Science & Technology Park abschließend.

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes