Skip to content
/ ©BMI/ Egon Weissheimer / KK

Nackter Verletzter bei brennendem Auto entdeckt

Ein nackter 33-Jähriger ist Dienstagfrüh in Gablitz (Bezirk St. Pölten) mit Verletzungen in der Nähe eines brennenden Autos entdeckt worden. Das Landeskriminalamt Niederösterreich ermittelt, so Polizeisprecher Stefan Loidl.

von Julia Waldhauser
Teamfoto von 5min.at: Julia Waldhauser ist für die Online-Redaktion Graz tätig.
1 Minute Lesezeit(175 Wörter)

„Wie die Verletzungen zustande gekommen sind und warum das Fahrzeug zu brennen begonnen hat, ist Gegenstand von Erhebungen“, sagte Polizeisprecher Stefan Loidl. Der Wiener war dem Sprecher zufolge alkoholisiert. Die Hintergründe waren vorerst unklar.

Nackter Verletzter entdeckt, Firmenfahrzeug in Flammen

Die Einsatzkräfte wurden gegen 6 Uhr zu einem Waldstück alarmiert. Laut der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr galt es, ein Fahrzeug, das auf einer Forststraße in Vollbrand stand, zu löschen und eine verletzte Person, die sich in der Nähe aufhielt, erstzuversorgen. Laut einem „Krone“-Onlinebericht soll der Mann Schnittwunden aufgewiesen haben. Der Wiener wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Wagen brannte aus. Nach Polizeiangaben handelt es sich um ein Firmenfahrzeug von jenem Unternehmen, bei dem der 33-Jährige beschäftigt ist.

Ungewisse Aussagen

Der österreichische Staatsbürger machte laut Exekutive unterschiedliche Angaben, was passiert war. Er sollte im Laufe des Dienstags von der Polizei einvernommen werden. Fremdverschulden könne nicht ausgeschlossen werden, sagte Loidl. Vonseiten des Landeskriminalamts standen Brandermittler sowie die Tatortgruppe im Einsatz. (APA/red, 7. 11. 2023)

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 07.11.2023 um 19:17 Uhr aktualisiert

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes