Skip to content
/ ©ARochau-stock.adobe.com
Symbolfoto
Symbolfoto von 5min.at: Zwei Radfahrer sind in der Natur mit den E-Bikes unterwegs.

Um 230.000 Euro: Glockner Radweg wird weiter saniert

Heute, Mittwoch, haben die Arbeiten an der nächsten Etappe des R8 Glockner Radweges in Heiligenblut begonnen. Die Kosten in der Höhe von 230.000 Euro teilen sich Land und Gemeinde.

von Phillip Plattner
Phillip Plattner Online-Redakteur Kärnten Steiermark
1 Minute Lesezeit(162 Wörter)

Der R8 Glockner Radweg verläuft von Heiligenblut kommend parallel zur B107 Glockner Straße und wird nun abschnittsweise saniert. Bereits im Vorjahr wurde ein 1,1 Kilometer langes Teilstück des beliebten Radweges in der Gemeinde Heiligenblut saniert und asphaltiert.

„Der Großteil ist bereits asphaltiert“

Jetzt im Herbst ist der Abschnitt vom Parkplatz Jungfernsprung bis zur Judenbrücke an der Reihe. „Der Großteil der rund 80 Kilometer langen Strecke ist bereits asphaltiert, die fehlenden Teilstücke werden nun nach und nach saniert und asphaltiert. Der Glockner Radweg gehört zu den beliebtesten Radwegen Kärntens und ist auch dementsprechend  stark frequentiert“, sagt Straßenbaureferent Landeshauptmann-Stellvertreter Martin Gruber.

Kosten teilen sich Land und Gemeinde

Die Kosten, die sich Land zu zwei Drittel und Gemeinde zu einem Drittel teilen, belaufen sich auf 230.000 Euro. Der Radweg ist während der Bauarbeiten nicht gesperrt, mit Behinderungen ist aber zu rechnen. Voraussichtliche Fertigstellung ist Ende November.

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes