Skip to content
/ ©5 Minuten

Beim Putzen: Frau von Lift fast erschlagen

Die Frau wollte heute, 9. November, den unteren Teil des Liftschachtes putzen. Der Lift sackte allerdings unerwartet ab und traf die Frau am Kopf. Sie wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Klagenfurt geflogen.

von Sabrina Tischler
Sabrina Tischler Online Redaktion 5 Minuten
1 Minute Lesezeit(193 Wörter)

In einem Appartementhaus in Matrei in Osttirol waren das Inhaber-Ehepaar am Donnerstag, 9. November, mit Reinigungsarbeiten in einem Aufzugsschacht beschäftigt. Um die Aufzugscheiben im Untergeschoß reinigen zu können, wurde die Aufzugskabine vom Besitzer im Serverraum manuell gesteuert und in der „Mittelstellung“ angehalten.

Vom Lift am Kopf getroffen

Dabei ergab sich zwischen Fließenboden und Kabinenboden eine Höhe von zirka 150 cm, wo die 67-jährige Besitzerin mit einer Aluleiter in den unteren Teil des Liftschachtes stieg. Aus derzeit unbekannter Ursache sackte die Aufzugkabine unerwartet 50 cm ab und erfasste die Frau am Kopf, welche in der Folge rückwärts auf den Schachtboden stürzte und unbestimmten Grades verletzt wurde.

Ehemann setzte sofort Notruf ab

Der Ehemann hörte den Absturz seiner Frau und setzte sofort den Notruf ab. Die Fahrkabine wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Matrei i.O. gegen ein weiteres Absinken gesichert und die Verletzte im Aufzugsschacht versorgt werden. Die Verletzte wurde nach der Bergung mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus nach Klagenfurt geflogen. Im Einsatz standen die Feuerwehr mit fünf Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften, die Rettung samt Notarzt, Hubschrauber Christophorus 7 sowie eine Polizeistreife.

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes