Skip to content
/ ©Wasan-stock.adobe.com

22 Prozent weniger Unternehmensregistrierungen im 3. Quartal 2023

Im 3. Quartal 2023 verzeichnete Österreich einen deutlichen Rückgang bei Unternehmensregistrierungen und einen Anstieg der Insolvenzen, so die vorläufigen Zahlen von Statistik Austria.

von Nadia Alina Gressl
Nadia Gressl 5 Minuten
1 Minute Lesezeit(127 Wörter)

Die Unternehmensregistrierungen betrugen im genannten Zeitraum 12,581 was einem Rückgang von rund 22 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (16,183 Registrierungen) entspricht. Gleichzeitig stiegen die Insolvenzen um etwa 9 Prozent auf 1,306.

Dynamik der Unternehmensregistrierungen

Die konjunkturelle Schwächephase der österreichischen Wirtschaft beeinflusste die Dynamik der Unternehmensregistrierungen. Die Zahl der Registrierungen ging um mehr als ein Fünftel zurück, während die Insolvenzen um 9 Prozent stiegen. Im Jahr 2022 wurden insgesamt 64,982 Registrierungen ermittelt, vergleichbar mit dem Vorkrisenjahr 2019 (65,490). Insolvenzen im Jahr 2022 waren mit 4,730 Fällen etwa 3 Prozent niedriger als 2019.

Die meisten Registrierungen

Die Branchen mit den meisten Registrierungen im 3. Quartal 2023 waren Finanzdienstleistungen/sonstige Dienstleistungen (3,777), persönliche Dienstleistungen (3,104) und Handel (2,152). Bei den Insolvenzen waren die Branchen Finanzdienstleistungen/sonstige Dienstleistungen (316), Handel (242), Bau (220) sowie Beherbergung und Gastronomie (165) am stärksten betroffen.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 13.11.2023 um 07:05 Uhr aktualisiert

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes