Skip to content
/ ©Jürgen Schmücking
Foto auf 5min.at zeigt Grazer Haubenköche in einem Gourmet-Restaurant.
v.l.n.r.: Jan Eggers, Oliver Petritz, Madeleine Gödl, Patrick Slamanig, Alexander Posch

Wow! Grazer Gourmet-Restaurant bekommt auf Anhieb vier Hauben

Historisch: Das neue Restaurant im Parkhotel Graz holt auf Anhieb 17 Punkte und 4 Hauben im aktuellen Gault&Millau. Jan Eggers ist zudem „Gault&Millau Patissier des Jahres 2024“.

von Anja Mandler
Anja Mandler Online-Redakteurin Leitung Steiermark
2 Minuten Lesezeit(347 Wörter)

Das gab es in der Geschichte des Gault&Millau noch nie: Nur ein halbes Jahr nach der Eröffnung des Gourmetrestaurants „Zur Goldenen Birn“ im Grazer Parkhotel verleiht der aktuelle Gault&Millau dem Team rund um Küchenchef Alexander Posch 17 Punkte und 4 Hauben. Noch nie zuvor gelang einem neuen Restaurant in Österreich ein höherer Einstieg. Dem noch nicht genug: Der Patissier der Goldenen Birn, Jan Eggers, wurde zum neuen „Gault&Millau Patissier des Jahres 2024“ gekürt.

Foto auf 5min.at zeigt einen Grazer Haubenkoch in einem Gourmet-Restaurant.
©Phil Lihotzky |
Patissier des Jahres 2024 Jan Eggers
Foto auf 5min.at zeigt einen Grazer Haubenkoch in einem Gourmet-Restaurant.
©Phil Lihotzky |
Küchenchef Alexander Posch
Foto auf 5min.at zeigt einen Grazer Gourmet an einer Bar stehend. Er hält lächelnd ein Weinglas in der Hand.
© Philipp Lihotzky |
Parkhotel Gastgeber Philipp Florian

„…eine große kulinarische Bereicherung für Graz“

Bei der Verleihung der Hauben am Mittwochnachmittag in Wien herrschte Jubelstimmung. Parkhotel Gastgeber Philipp Florian: „Wir sind sehr stolz, dass wir auf Anhieb so hoch bewertet werden und auch den Patissier des Jahres stellen dürfen. Als noch junges Restaurant ist das eine wichtige Auszeichnung.“ Das Restaurant Florian, ebenfalls unter dem Dach des Parkhotels, erreichte erneut eine Haube mit 12 Punkten. Voll des Lobes ist der Gault&Millau auch über seinen neuen Patissier des Jahres, Jan Eggers. „Eggers überrascht mit jedem Gang. Er hat Harmonien ebenso im Griff wie Dissonanzen“, schreibt Gault&Millau Chef-Inspector Jürgen Schmücking in der Begründung zu seiner Entscheidung. Die Küche von Alexander Posch wird ebenso überschwänglich beschrieben: „Auch die optische Darbietung erreicht Perfektion. Insgesamt eine große kulinarische Bereicherung für Graz.“

Die Erfolgsgeschichte der „Goldenen Birn“

Eröffnet wurde das Restaurant „Zur Goldenen Birn“ im April 2023. Inspiration für das Menü in der Goldenen Birn geben Anekdoten aus den vergangenen Jahrhunderten der Kronländer Österreichs. Alte Rezepturen werden mit frischen Ideen und neuen Techniken modern interpretiert. Sie sind zugleich eine Hommage an die lange Geschichte des Hauses, das seinen Ursprung vor 450 Jahren im „Gasthaus Zur Goldenen Birn“ hatte. Die Gerichte tragen Namen wie „Die Goldene Ente des Teufels“ (Gebackene Ente, Eierschwammerl, Speck), „Venedig in Wien“ (Saibling, Salsa Verde, Wagyu) oder „Giraffentorte“ (Steinpilz, Kakao, Heidelbeere) und sind allesamt handwerklich aufwändige Kreationen, die von den Köchen Alexander Posch, Jan Eggers und Patrick Slamanig persönlich an die Tische gebracht werden.

Foto auf 5min.at zeigt ein Gericht eines Grazer Gourmet-Restaurants.
©Jürgen Schmücking
Foto auf 5min.at zeigt das Gericht "Goldene Birn" eines Grazer Gourmet-Restaurants.
©Jürgen Schmücking
Foto auf 5min.at zeigt ein Gourmet-Restaurant in Graz.
© Philipp Lihotzky
Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 15.11.2023 um 09:19 Uhr aktualisiert

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes