Skip to content
/ ©5min.at
Symbolfoto
Symbolfoto von 5min.at: Polizei auf Streife.

Unbekannter in die Raab gestürzt: Suche geht heute weiter

Über 100 Einsatzkräfte suchen seit gestern Nachmittag, den 15. November, nach einem in Feldbach (Bezirk Südoststeiermark) in die Raab gestürzten Mann. Die vorerst in der Dunkelheit unterbrochene Suche wird heute fortgesetzt.

von Phillip Plattner
Phillip Plattner Online-Redakteur Kärnten Steiermark
1 Minute Lesezeit(156 Wörter)

Seit dem gestrigen Notruf gegen 14 Uhr läuft die Suche nach der bislang unbekannten Person. Zwei Kinder hatten über einen Betreuer Alarm geschlagen, nachdem sie ihren eigenen und übereinstimmenden Angaben zufolge einen Mann ins Wasser stürzen sahen. Dieser soll lediglich mit einer Unterhose bekleidet gewesen und auf einem in die Raab ragenden Betonsockel ausgerutscht sein. In der Folge soll er auf den Hinterkopf gestürzt und im Wasser abgetrieben worden sein – wir haben berichtet.

Umfangreiche Suche bisher ohne Erfolg

Eine umfangreiche Suche von Feuerwehr, Rettung, Polizei und Wasserrettung mit Hilfe von Booten und Drohnen verlief bis in die Abendstunden ohne Erfolg. Die Suche soll heute, auch mit Unterstützung von Tauchern, fortgesetzt werden. Die Identität des Mannes ist bislang nicht geklärt. Bisherigen Erkenntnissen zufolge dürfte es sich um einen unterstandlosen Mann handeln, welcher am Flussufer der Raab ein Zelt aufgeschlagen hatte.

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes