Skip to content
/ ©Pexels/ Anna Shvets

Nach OP: Pfleger verging sich an Patientinnen

Ein 51-jähriger Steirer musste sich vor dem Grazer Gericht verantworten. Er soll zwei Patientinnen im Aufwachraum einer Privatklinik in Graz missbraucht haben. Ein Urteil wurde gefällt.

von Sabrina Tischler
Sabrina Tischler Online Redaktion 5 Minuten
1 Minute Lesezeit(84 Wörter)

Der Fall ereignete sich 2015. Dem 51-jährigen Pfleger wird vorgeworfen, sich im Aufwachraum einer Grazer Privatklinik an zwei Patientinnen vergangen zu haben. Die Patientinnen dürften noch beeinträchtigt vom Narkosemittel gewesen sein. Wegen dieser Tat musste er sich jetzt vor dem Gericht in Graz verantwortet. Der Angeklagte beteuerte seine Unschuld – die Richterin Julia Riffel sah das nicht so. Beruhend auf die Erinnerungen des Opfers wurde der Pfleger zu 24 Monaten teilbedingter Haft verurteilt, berichtet die Krone.

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes