Skip to content
/ ©Pixabay / StartupStockPhotos
Symbolfoto
Ein Bild auf 5min.at zeigt eine Frau, die mit einer Tasse Tee am Laptop sitzt.

Fernzugriff aufs Tablet: Klagenfurterin fiel Hackern zum Opfer

Mehrere tausend Euro verlor eine 66-jährige Klagenfurterin, nachdem sie einem angeblichen Finanzdienstleister den Zugriff auf ihr Tablet gewährt hatte. Was sie nicht ahnte: Es handelte sich um einen Cyberkriminellen.

von Tanja Janschitz
Tanja Janschitz Onlineredaktion 5min.at
1 Minute Lesezeit(156 Wörter)

Im Juni 2023 stieß die 66-Jährige im Internet auf eine Homepage, welche mit hohen Gewinnen durch das Handeln mit Kryptowährungen warb. Sie bekundete ihr Interesse und wurde in der Folge von einem angeblichen „Broker“ kontaktiert. Dieser gaukelte ihr vor, dass sie mit einem geringen Einsatz von nur 250 Euro bereits hohe Gewinne erzielen könnte.

Frau musste mehrere Zahlungen leisten

In der Folge wurde die Frau mehrmals von dem Mann kontaktiert. Um ihren mutmaßlichen Gewinn zu erhalten, sollte sie Überweisungen tätigen und Steuerzahlungen an die Finanzabteilung leisten – gesagt, getan. Schließlich gewährte sie den Fremden sogar einen Fernzugriff auf ihr Tablet, um den Gewinn von 180.000 Euro auf ihr Konto überweisen zu lassen. Da brach der Kontakt zum Broker plötzlich ab, woraufhin die Frau Anzeige erstattete. „Es entstand ein finanzieller Schaden von mehreren Tausend Euro“, heißt es seitens der Polizei. Die Ermittlungen laufen.

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes