Skip to content
/ ©Montage: Pexels / Kelly & KK

„Kärnten schaut nicht weg“: Demo für Geflüchtete auf der Balkanroute

Aus Solidarität mit den Geflüchteten auf der Balkanroute und gegen die menschenverachtende Außenpolitik wird am Freitag, dem 1. Dezember, vor dem Jugendstiltheater in Klagenfurt demonstriert. Zeitgleich läuft eine Sammelaktion.

von Tanja Janschitz
Tanja Janschitz Onlineredaktion 5min.at
1 Minute Lesezeit(184 Wörter)

„Kommt und setzen wir gemeinsam ein Zeichen der Solidarität mit den Geflüchteten auf der Balkanroute“, laden die Organisatoren der Demonstration am 1. Dezember 2023 vor das Jugendstiltheater im Klagenfurter Goethepark. Mit Musik, Performances und Statements von Bettina Pirker und Martin Diendorfer von „Kärnten andas“ sowie Hans Peter Premur von der Katholischen Kirche Kärnten, Verena Neri von der Diakonie de la Tour, Vanessa Milic von der Plattform Migration und Petar Rosandić von SOS Balkanroute will man auf „die menschenverachtende Außenpolitik der EU und Österreich“, aufmerksam machen.

Sammelaktion läuft noch

Die Demo ist zeitgleich auch die Abschlussveranstaltung einer Sammelaktion für Geflüchtete auf der Balkanroute. Noch bis 1. Dezember könnt ihr montags bis freitags zwischen 16 und 18 Uhr Sachspenden beim Jugendstiltheater in Klagenfurt vorbeibringen. „Wir wollen es mit euch gemeinsam schaffen, das komplette Gebäude mit euren Spenden zu füllen. Diese werden im Rahmen der Veranstaltung den Aktivisten von SOS Balkanroute übergeben, welche die Spenden dorthin bringen, wo sie am notwendigsten gebraucht werden“, so die Organisatoren abschließend.

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes