Skip to content
/ ©Berufsfeuerwehr Graz

Vollbrand in der Augasse: Bewohnerin entkommt knapp den Flammen

Am heutigen Morgen um 8.14 Uhr wurde die Grazer Berufsfeuerwehr zu einem verheerenden Brand in der Augasse gerufen, der zu einem schnellen und massiven Einsatz der Rettungskräfte führte.

von Julia Waldhauser
Teamfoto von 5min.at: Julia Waldhauser ist für die Online-Redaktion Graz tätig.
2 Minuten Lesezeit(317 Wörter)

Ein alarmierendes Spektakel aus Rauchschwaden und Feuerschein begrüßte die Einsatzkräfte bereits auf ihrem Weg zum Ort des Geschehens, nachdem rund 20 Notrufe die Brandmeldezentrale erreicht hatten.

Feuerinferno im vierten Stock

Der Brand, der im vierten Stock eines Mehrparteienhauses ausgebrochen war, erwies sich als äußerst heftig. Die intensive Brandlast in der betroffenen Wohnung führte sogar zu einem Brandübergriff auf den Balkon der darüberliegenden Einheit. Ein schnelles Eingreifen der Feuerwehr verhinderte jedoch effektiv, dass sich das Feuer auf den Dachstuhl ausbreitete.

Eingreifen der Rettungskräfte rettet Bewohnerin aus den Flammen

Dank des Einsatzes der Rettungskräfte konnte die 83-jährige Bewohnerin der Brandwohnung knapp rechtzeitig fliehen. Die Einsatzkräfte trafen die Frau im Stiegenhaus an und übergaben sie zur weiteren Versorgung dem Österreichischen Roten Kreuz (ÖRK). Sie musste mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in das LKH Grad eingeliefert werden.

Foto auf 5min.at zeigt einen Wohnungsbrand in Graz
©Berufsfeuerwehr Graz
Foto auf 5min.at zeigt einen Wohnungsbrand in Graz
©Berufsfeuerwehr Graz
Foto auf 5min.at zeigt einen Wohnungsbrand in Graz
©Berufsfeuerwehr Graz
Foto auf 5min.at zeigt einen Wohnungsbrand in Graz
©Berufsfeuerwehr Graz

Effektiver Innenangriff stoppt Brand

Die Berufsfeuerwehr führte einen Innenangriff mit zwei C-Rohren unter schwerem Atemschutz durch, um die Flammen zu bekämpfen. Gleichzeitig sicherten sie das Treppenhaus und sorgten für eine ausreichende Belüftung. Innerhalb kurzer Zeit gelang es, den Brand unter Kontrolle zu bringen, gefolgt von intensiven Lüftungs- und Nachlöscharbeiten.

Rettungskräfte evakuieren Anwohner und verstärken Einsatzkräfte zur Brandbekämpfung

Während des Einsatzes wurden angrenzende Wohnungen sowie die darüber liegenden Einheiten auf Rauchgase überprüft, und die Bewohnerinnen und Bewohner wurden in Sicherheit gebracht. Fünf Fahrzeuge und 23 Feuerwehrleute bildeten die Löschbereitschaft der Berufsfeuerwehr, wobei zusätzliche Logistikfahrzeuge ebenfalls alarmiert werden mussten, um den Brand effektiv zu bekämpfen.

Ursache noch unbekannt

Die betroffene Wohnung wurde durch das Feuer stark beschädigt. Zwei weitere Wohnungen des Mehrparteienhauses mussten aufgrund einer möglichen Einsturzgefahr behördlich gesperrt werden.  Warum es zu dem Brand kam, ist Gegenstand derzeitiger Brandursachenermittlungen. Auch die Schadenshöhe konnte noch nicht beziffert werden.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 21.11.2023 um 19:19 Uhr aktualisiert

Artikel zum Thema:

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes