Skip to content
/ ©WKÖ/Nadine Studeny
Foto auf 5min.at zeigt Lehrlinge beim Bundeshackerwettbewerb in Österreich.
Carmen Goby und Mariana Kühnel gratulierten Victoria Bresnjak und Martina Ogriseg zum ersten Platz beim Bundeslehrlingshackathon 2023 der Wirtschaftskammer Österreich.

Kärntner Lehrlinge „hackten“ sich an Österreichs Spitze

Coding ist erlernbar und macht Spaß: Diese Botschaft vermittelt der „WKÖ CodingDay“ Lehrlingen - heuer bereits zum fünften Mal mit einem Teilnehmerrekord.

von Janine Ploner
Janine Ploner 5 Minuten Online Redaktion
1 Minute Lesezeit(228 Wörter)

Beim Bundesfinale des Lehrlingshackathons gingen insgesamt sechs Teams aus Kärnten an den Start. Gleich in zwei Kategorien schafften sie den Sprung aufs Podest: Platz 1 in der Kategorie Rookies ging an Martina Ogriseg und Victoria Bresnjak von der Treibacher Industrie, gefolgt von Leonie Roscher und Nadine Pirz von der Wirtschaftskammer Kärnten auf Platz 2.

Besten Talente aus Kärnten

Ohne Vorkenntnisse setzten sie beeindruckende digitale Projekte um und zeigten, was mit Frauenpower in der IT alles möglich ist. In der Kategorie Professionals teilen sich ex aequo Fabian Stefano Regenfelder und Jann Rainer von addIT den 3. Platz mit Felix Perkonig, Georg Steindorfer und Kerstin Pemberger von Flex aus Althofen. Kärnten holte damit die meisten Stockerlplätze im Bundesländervergleich ab.

Foto auf 5min.at zeigt Lehrlinge beim Bundeshackerwettbewerb in Österreich.
©WKÖ/Nadine Studeny
Foto auf 5min.at zeigt Lehrlinge beim Bundeshackerwettbewerb in Österreich.
©WKÖ/Nadine Studeny
Foto auf 5min.at zeigt Lehrlinge beim Bundeshackerwettbewerb in Österreich.
©WKÖ/Nadine Studeny

IT-Kompetenz quer durch alle Branchen

WKÖ-Vizepräsidentin Carmen Goby gratulierte den Kärntner Siegern: „Eure Apps finden Lösungen für Probleme, die jeder aus dem betrieblichen oder privaten Alltag kennt. Ich war begeistert, wie professionell ihr eure Projekte präsentiert habt. Das zeigt einmal mehr, wie viel kreatives Potenzial in unseren Lehrlingen steckt. Ich danke allen Lehrbetrieben, denn sie sind es, die das ermöglichen und gestalten, was wir Wirtschaft nennen.“ Auch Martin Zandonella, Obmann der Sparte Information und Consulting, der den Lehrlings-Hackathon nach Kärnten geholt hat, ist stolz auf die Leistungen der jungen Nachwuchskräfte.

Diese Lehrlinge haben es drauf:

Insgesamt nahmen österreichweit 417 Lehrlinge teil, die innerhalb von zwei Tagen eine kreative Handy-App entwickelten, designten und umsetzten. Daraus wurden zunächst in neun Bundesländer-Hackathons die Landessieger ermittelt. Für das Österreich-Finale qualifizierten sich 54 Teams bzw. Apps, die von 134 Lehrlingen aus 45 Betrieben entwickelt wurden. Das bunte Spektrum zeigte die Kreativität der Lehrlinge: Von der Vermittlungs-App für Tiere aus dem Tierheim, über Gesundheitsassistenz bis hin zu Mobilitäts-, Buchungs- und Lagermanagement-Lösungen oder einer Empowerment-App für junge Frauen war alles mit dabei.

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes