Skip to content
/ ©Pexels / Eren Li
Symbolfoto
Ein Bild auf 5min.at zeigt einen jungen Mann mit einem Handy in der Hand.

Falscher Sohn zockte Kärntner Pensionisten ab

Weil er einem falschen Sohn Glauben schenkte, verlor ein 83-jähriger Mann aus dem Bezirk Spittal an der Drau mehrere tausend Euro. Die Polizei ermittelt.

von Tanja Janschitz
Tanja Janschitz Onlineredaktion 5min.at
1 Minute Lesezeit(87 Wörter)

Der 83-Jährige aus dem Bezirk Spittal an der Drau erhielt am Donnerstag eine SMS von einer unbekannten Nummer. In dieser gab sich ein bislang unbekannter Täter als sein Sohn aus. Er habe eine neue Handynummer und benötige Geld. Der gutgläubige Pensionist tätigte daraufhin zwei Überweisungen auf ein unbekanntes Konto. „Aufgrund der Blitz-Überweisungen konnte das Geld nicht mehr zurückgeholt werden“, heißt es seitens der Polizei. Ihm entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro.

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes