Skip to content
/ ©pixabay

700 Euro Steuerrückzahlung: Hinter dieser Mail stecken dreiste Betrüger

Über 700 Euro auf einem Klick - Das klingt zu schön, um wahr zu sein? Ist es auch! Das Bundesministerium für Finanzen (BMF) warnt aktuell vor gefälschten E-Mail-Nachrichten.

von Anja Mandler
Anja Mandler Online-Redakteurin Leitung Steiermark
1 Minute Lesezeit(200 Wörter)

Achtung! Das Bundesministerium für Finanzen (BMF) warnt aktuell vor gefälschten E-Mail-Nachrichten, die im Namen von Finanz Online an Bürgerinnen und Bürger versendet werden. Darin steht, dass man Anspruch auf eine Steuerrückzahlung in Höhe von 749,42 Euro hätte. Die betrügerischen Nachrichten enthalten die Information, dass Empfänger einen Link aufrufen und dort persönlichen Daten eingeben sollen, um das Geld zu erhalten. Als Absender der Nachrichten scheint „FinanzOnline“ auf. Das BMF warnt laufend vor solchen und ähnlichen Betrugsversuchen, welche über verschiedene Kommunikationskanäle wie E-Mail, SMS und Telefonanrufe erfolgen.

Beispiel solcher Fake-Nachrichten

Betreff: Eine neue Nachricht wartet auf Sie.

Von: FinanzOnline

Liebe Verwandte, aus unseren Verwaltungsunterlagen geht hervor, dass Sie noch Anspruch auf eine Mehrwertsteuererstattung haben. Der Betrag, auf den Sie Anspruch haben, beläuft sich auf nicht weniger als 749,42 €. Wir legen großen Wert auf die sorgfältige Bearbeitung von Steuerangelegenheiten.

Um eine reibungslose Rückerstattung zu gewährleisten, bitten wir Sie, Ihre Daten über unser sicheres Online-Portal einzugeben. Sie können auf dieses Portal zugreifen, indem Sie einfach wie folgt vorgehen:

Zugang zum sicheren Online-Portal: Hier klicken, um auf das Portal zuzugreifen

Wir bitten Sie dringend, die geforderten Angaben vollständig und genau auszufüllen, damit die Erstattung korrekt bearbeitet werden kann. Wir danken Ihnen für Ihre Mitarbeit und das Vertrauen, das Sie dem Finanzamt entgegenbringen. Unser Ziel ist es, Ihre Steuerangelegenheiten effizient und korrekt zu bearbeiten.

Mit freundlichen Grüßen

Direktor für Privat und Gewerbe, FinanzOnline

BMF warnt vor Betrugsversuchen

Die enthaltenen Hyperlinks führen auf gefälschte Webseiten im Stil von Finanz Online mit Hinweisen zu diversen Banken, die zur Eingabe von persönlichen Daten, insbesondere Kontoinformationen, auffordern. Das BMF betont, dass es sich hierbei um einen Internet-Betrugsversuch handelt und die versendeten E-Mail-Nachrichten und verlinkten Webseiten Fälschungen darstellen. Informationen des BMF erfolgen grundsätzlich in Form von Bescheiden und werden per Post oder in die FinanzOnline Databox zugestellt. Das BMF fordert Bürger niemals zur Übermittlung von persönlichen Daten wie Passwörtern, Kreditkartendaten oder Kontoinformationen auf.

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes