Skip to content
/ ©KK/zvg.

Krampusse brutal attackiert: Gruppe bittet mit Finderlohn um Hinweise

Die Weihnachtszeit ist auch für ihn bekannt: Dem Krampus. Vergangenes Wochenende wurden bei einem Umzug zwei Krampusse von Zusehern verletzt.

von Janine Ploner
Janine Ploner 5 Minuten Online Redaktion
2 Minuten Lesezeit(345 Wörter)

Aktuell treiben Krampusse in ganz Kärnten wieder ihr Unwesen. Die Sicherheit der Zuseher und Läufer hat bei Perchtenumzügen immer eine hohe Priorität. Hin und wieder kommt es auch zu Körperverletzungen und Schäden – doch nicht immer trägt der Täter eine Maske.

Maske von Zuseher zerschlagen

Immer wieder werden auch Krampusse von Zusehern attackiert und verletzt. Teilweise kommen nicht nur die Personen unter der Maske – sondern auch das Kostüm zu Schaden. Was vielen nicht bewusst ist: Die Masken werden größtenteils von Hand geschnitzt und sind wahre Unikate. Am vergangen Samstag, 26. November 2023, kam es zu gleich zwei Auseinandersetzungen am Krampusumzug in Welzenegg. Einem Läufer der Ruatn Schnolza Klagenfurt wurde mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Die Maske des Läufers wurde sofort kaputt. Zu einer Auseinandersetzung kam es nicht. „Eine Gruppe Jugendlicher hatte sich möglicherweise wegen Alkohol Konsum nicht in Griff“, heißt es in einem offiziellem Statement. „Der Junge wurde von dem Schlag völlig überrascht und fiel rückwärts auf den Boden.“, erklärt Obmann Marcel Delija gegenüber 5 Minuten. Der Vorfall hätte jedoch ganz anders ausgehen können. „Bis auf Rückenschmerzen und einem Schock ist dem 15-jährigen Gott sei Dank nicht viel passiert“, gibt er beruhigend zur Kenntnis. Der Schaden beläuft sich auf rund 200 Euro.

Krampusse brutal attackiert: Gruppe bittet mit Finderlohn um Hinweise
©KK/zvg.
Krampusse brutal attackiert: Gruppe bittet mit Finderlohn um Hinweise
©KK/zvg.

Finderlohn ausgeschrieben

Wer der Angreifer war, wisse man aktuell noch nicht. „Als ich aufstand und die Maske runter nahm, liefen viele Leute davon und ich konnte den Täter nicht erkennen“, schildert der junge Läufer. Der Verein bittet nun um Hinweise. „Für ehrliche Hinweise gibt es einen Finderlohn von 50 Euro.“ Mann wolle den Täter zur Rechenschaft ziehen, denn die Kostüme kosten teilweise bis zu 2.000 Euro. Auch ein zweiter Läufer wurde verletzt. Mit einer Rute schlug man ihm von hinten auf den Ellenbogen ein. „Irgendwo hört sich der Spaß auch auf, nicht immer ist der Krampus der Böse“, rundet der Obmann der Ruatn Schnolza Klagenfurt ab.

Krampusse brutal attackiert: Gruppe bittet mit Finderlohn um Hinweise
©KK/zvg. |
Trotz des friedlichen Laufs, gab es Zwischenfälle mit Folgen.
Krampusse brutal attackiert: Gruppe bittet mit Finderlohn um Hinweise
©KK/zvg. |
Ein Läufer erlitt einen dicken Bluterguss am Ellenbogen.

Erstes Krampustreiben:

Übrigens: Die Ruatn Schnolza Klagenfurt veranstalten bald ihr erstes Krampustreiben.
Rund 24 Gruppen aus Kärnten und der Steiermark werden  mit circa 300 Perchten dabei sein.

Wann: Freitag 8. Dezember 2023
Wo: Lodengasse 28 in Klagenfurt beim Parkplatz Werkzeugmarkt
Beginn ist um 19 Uhr
Es gibt gratis Nikolosackerln solange der Vorrat reicht.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 29.11.2023 um 17:17 Uhr aktualisiert

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes