Skip to content
/ ©Pexels / Soumil Kumar

Böses Erwachen: St. Veiter zahlte ein Jahr lang Geld an Betrüger

Vor rund einem Jahr wurde ein 64-jähriger Mann aus St. Veit an der Glan auf eine Kryptoplattform aufmerksam und überwies eine Mindest-Ersteinzahlung von rund 250 Euro. Dann nahm das Unglück seinen Lauf.

von Anja Mandler
Anja Mandler Online-Redakteurin Leitung Steiermark
1 Minute Lesezeit(135 Wörter)

Durch einen vermeintlichen Mitarbeiter der Kryptoplattform wurde mehrmals telefonisch Kontakt zu dem 64-Jährigen aufgenommen. Dadurch wurde er zu weiteren Einzahlungen auf das Kryptokonto über das Jahr hinweg verleitet.

Plattform plötzlich gelöscht

Er konnte auch auf der vermeintlichen Plattform das rasante Wachstum seines Kapitals beobachten und versuchte mehrmals sein gestiegenes Guthaben auszahlen zu lassen, was jedoch nicht möglich war. Kurz darauf wurde die Plattform gelöscht.

Tausende Euro Schaden

Einige Zeit später wurde der 64-Jährige von einem vermeintlichen Anwalt kontaktiert. Dieser verlangte eine Überweisung von mehreren tausend Euro auf ein Kryptokonto, um das verlorene Geld zurückzuerhalten. Der 64-Jährige wurde stutzig und erstattete Anzeige bei der Polizei. Dem Mann entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro.

Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes