Skip to content
/ ©kk

Steirer räumen bei TEQBALL WM in Bangkok ab

Eine Grazerin schaffte es bei TEGBALL-Weltmeisterschaft in Thailand unter die ersten Zehn. Auch weitere Plätze konnte sich Österreich in Bangkok sichern.

von Elisa Auer
2 Minuten Lesezeit(401 Wörter)

Bei der mit 250.000 Euro dotierten Weltmeisterschaft erreichte die Grazerin Nina Steinbauer mit starken Leistungen jeweils einen 9. Platz im Frauenbewerb (mit der Salzburgerin Andrea Sommer) sowie mit dem Rettenbacher Daniel Neuhold im Mixed Bewerb und darf sich zwei mal über Preisgeld freuen. „Bei so einem großen Turnier und zeitgleich meiner ersten offiziellen Weltmeisterschaft für Österreich, an den Start zu gehen, war ein tolles Erlebnis! Und dann auch noch in zwei Bewerben den Einzug ins Achtelfinale zu schaffen hat mich sehr gefreut! Meine Motivation fürs Training ist enorm hoch, um den Anschluss an die Weltspitze zu schaffen“, freut sich Steinbauer.

Auch im Männerwettbewerb den 9. Platz gesichert

Im stark besetzten Männer Doppel Bewerb (45 Teams) schaffte Neuhold mit Benedikt Hofmann-Wellenhof mit dem Gruppenaufstieg bereits eine kleine Sensation. In der KO-Phase besiegten die beiden noch Italien und fixierten damit den Platz in den Top 16. Im Achtelfinale war dann aber Schluss – die amtierenden Weltmeister aus Serbien ließen den Österreichern keine Chance. Somit kann sich Österreich auch im Männerbewerb überraschend über den 9. Platz und Preisgeld freuen. „Die Teilnahme in Bangkok war eine besondere Erfahrung für mich. Es war eine riesen Herausforderung, aber auch eine wertvolle Gelegenheit, unser Können auf internationalem Niveau zu zeigen. Dass wir sowohl im Mixed Doppel als auch im Männer Doppel einen Platz unter den TOP16 erreicht haben, macht mich überglücklich und zeigt, dass wir den Abstand zu den Top Nationen, allein in den letzten Monaten, schon um einiges verringern konnten“, betont Neuhold.

Es geht weiter nach Teneriffa

„Dass wir erst seit kurzem spezifisch Teqball trainieren, konnten wir durch die jahrelange Footvolley Erfahrung wettmachen. Es ist schön zu sehen, wie sehr die Footvolley Fähigkeiten helfen, um auch gegen internationale Top-Teams im Teqball zu bestehen. Gerade im Winter ist das sicher eine super Ergänzung zum Footvolley. Der 9. Platz ist eine Sensation für uns im Männerbewerb – wir haben uns nichts ausgerechnet und konnten im Turnier als krasser Außenseiter sogar gegen den amtierenden afrikanischen Meister Tunesien mit 12:11 und 12:11 gewinnen, was der Grundstein für unsere gute Platzierung war“, so Hofmann-Wellenhof. Für die drei Footvolley AthletInnen ging es direkt von Bangkok nach Teneriffa, wo sich dieses und nächstes Wochenende die europäische Elite versammelt und im Bocha Silva Cup sowie beim bolao Mixed und bolao Female Cup die SiegerInnen ausgespielt werden.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 07.12.2023 um 17:55 Uhr aktualisiert

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes