Skip to content
/ ©ÖBAG

Prozess gegen Kurz: Thomas Schmid heute als Zeuge vor Gericht

Der fünfte Verhandlungstag im Prozess gegen Sebastian Kurz verspricht erneut Brisanz. Heute steht die Befragung des früheren Finanz-Generalsekretärs Thomas Schmid als Zeuge an.

von Julia Waldhauser
Teamfoto von 5min.at: Julia Waldhauser ist für die Online-Redaktion Graz tätig.
1 Minute Lesezeit(147 Wörter)

Der fünfte Verhandlungstag im Prozess gegen den Ex-Kanzler Sebastian Kurz wegen Falschaussage im Ibiza-Untersuchungsausschuss verspricht Spannung. Heute soll Thomas Schmid, der ehemalige Finanz-Generalsekretär, als Zeuge aussagen.

Enge Verbindung zu Kurz und umstrittene ÖBAG-Posten im Fokus

Schmid wird über seine Beziehung zu Kurz während dessen Amtszeit und mögliche Absprachen bezüglich Posten in der ÖBAG befragt. Er strebt an, Kronzeuge in der türkisen Umfragen-Causa zu werden. Die Anklage stützt sich auf Chats, die ein anderes Bild von Sebastian Kurz und dem ehemaligem Kabinettschef Bernhard Bonelli zeichnen sollen. Für beide gilt die Unschuldsvermutung.

Schmid als Zeuge im Kurz-Prozess

Ursprünglich als erster Zeuge vorgesehen, wurde Schmid aufgrund terminlicher Schwierigkeiten später eingeladen. Er selbst steht in anderen Untersuchungen, darunter Umfragenmanipulationen zugunsten der ÖVP, im Fokus und strebt auch hier den Kronzeugen-Status an.

Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes