Skip to content
/ ©pixabay / Niekverlaan

Achtung: Falsche App kostete Kärntner tausende Euro

Wieder wurde bei der Polizei ein Betrugsfall gemeldet. Ein 52-jähriger Mann aus Hermagor wurde Opfer einer Phishingseite und verlor tausende Euro.

von Anja Mandler
Anja Mandler Online-Redakteurin Leitung Steiermark
1 Minute Lesezeit(147 Wörter)

Am Donnerstagabend erhielt ein 52-jähriger Mann eine SMS auf sein Handy, in welcher er aufgefordert wurde, einem Link zu folgen, um seine Bank-App neu zu autorisieren. Auf der Phishingseite gab er seinen Kontozugangsdaten ein, wodurch es den bisher unbekannten Tätern möglich war, auf das Konto des Mannes zuzugreifen. In der Folge führten diese innerhalb von kurzer Zeit sieben Überweisungen mit einer Gesamthöhe von mehreren Tausend Euro durch.

Zahlungen auf mehrere Konten durchgeführt

Die Zahlungen wurden auf ein österreichisches sowie drei irische Konten durchgeführt. Weitere Überweisungen konnten vom Opfer durch die Sperre des Kontos verhindert werden. Außerdem hatten die unbekannten Täter bereits vom Onlinesparbuch des Opfers, welches ebenfalls mit dem Konto verbunden war, mehrere Tausend Euro auf das Gehaltskonto des Opfers umgebucht, um dann weitere Überweisungen durchführen zu können.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 15.12.2023 um 17:22 Uhr aktualisiert
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes