Skip to content
/ ©pexels

Tausende Euro weg: Kärntnerin will helfen und erlebt böse Überraschung

Eine 72-jährige Frau aus dem Bezirk Völkermarkt glaubte, ihrer Tochter zu helfen und überwies mehrere tausend Euro auf ein Bankkonto. Zu dem Zeitpunkt ahnte sie noch nicht, dass sie Opfer von Betrügern wurde.

von Anja Mandler
1 Minute Lesezeit(117 Wörter)

Am 14 und 15. Dezember wurde eine 72-jährige Frau aus dem Bezirk Völkermarkt per SMS und über einen Messangerdienst von einem bisher unbekannten Täter kontaktiert. „Der unbekannte Täter gab sich als ihre angebliche Tochter aus und forderte das Opfer auf Grund von vorgetäuschten finanziellen Problemen auf, zwei Geldüberweisungen zu tätigen“, teilt die Polizei mit.

Tausende Euro auf Bankkonto überwiesen

Dass es sich dabei um dreiste Betrüger handelte, erkannte die 72-Jährige leider zu spät. Sie begab sich daraufhin zur ihrer Bank und überwies mehrere tausend Euro auf ein litauisches Bankkonto. Weitere Erhebungen werden seitens der Polizei durchgeführt.

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes