Skip to content
/ ©FF Stainach

Sechs Verkehrstote gab es in der vergangenen Woche zu betrauern

In der vergangenen Woche starben vier Pkw-Lenker und zwei Fußgänger bei Verkehrsunfällen. Zwei Verkehrstote gab es in der Steiermark. In Kärnten wurde eine Fußgängerin zum Opfer eines schweren Unfalles.

von Elisa Auer
2 Minuten Lesezeit(393 Wörter)

Eine traurige Bilanz: Insgesamt sechs Personen ließen letzte Woche ihr Leben im Verkehr. Zwei tragische Unfälle ereigneten sich am Wochenende, die restlichen vier geschahen unter der Woche. Auch eine Kärntnerin und zwei Steirer befanden sich unter den Todesopfern.

Glatteisopfer in Kärnten

Zu einem besonders tragischen Verkehrsunfall kam es am Donnerstag, 18. Jänner 2024, im Bezirk Völkermarkt, Kärnten, bei dem eine oben erwähnte Fußgängerin getötet wurde. Eine 18-jährige Pkw-Lenkerin verlor auf einer Landesstraße B – vermutlich aufgrund der vorherrschenden Straßenglätte und nicht angepasster Geschwindigkeit – die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam rechts von der Fahrbahn ab. Dabei touchierte sie eine Bushaltestelle, wo sich eine 67-jährige Frau und ein weiterer Passant aufhielten. Die 67-Jährige wurde von dem Pkw erfasst, wodurch sie tödliche Verletzungen erlitt und noch an der Unfallstelle verstarb. Der zweite Fußgänger konnte sich mit einem Sprung auf die Seite in Sicherheit bringen. Der Fußgänger und die Pkw-Lenkerin blieben unverletzt – wir berichteten.

Zwei Tragödien in der Steiermark

Ein tragischer Unfall ereignete sich vergangene Woche auf der A9. Ein 77-jähriger Lenker stürzte am Mittwochabend, den 17. Jänner 2024, als er nach einer Panne die Notdurft verrichten musste, von einer Autobahnbrücke und erlitt tödliche Verletzungen. Das Ende der Vorwoche wurde durch eine weitere Tragödie im steirischen Liezen überschattet: Gegen 18 Uhr kam es nach einem Überholmanöver zu einer Kollision zweier Fahrzeuge. Beide Lenker wurden verletzt. Der 26-Jährige Steirer verstarb jedoch anschließend im Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen. Näheres dazu hier.

Die traurige Bilanz der Vorwoche

Zwei der sechs verstorbenen Verkehrsteilnehmer verunglückten am Wochenende. Drei Personen kamen in der Vorwoche auf Landesstraßen B, zwei auf Gemeindestraßen und eine auf einer Autobahn ums Leben. Zwei Verkehrstote mussten in der Steiermark und je einer in Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich und Wien beklagt werden. Vermutliche Hauptunfallursachen waren in zwei Fällen eine nicht angepasste Geschwindigkeit und in jeweils einem Fall eine Alkoholisierung, eine Missachtung von Ge-/Verboten, Überholen und Unachtsamkeit bzw. Ablenkung. Drei Verkehrstote waren ausländische Staatsangehörige und zwei tödliche Unfälle waren Alleinunfälle. Vom 1. bis 21. Jänner 2024 gab es im österreichischen Straßennetz 13 Verkehrstote (vorläufige Zahl). Im Vergleichszeitraum 2023 waren es 18 und 2022 12.

Artikel zum Thema:

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes