Skip to content
/ © Krammer / VSV

Robert Moser übernimmt VSV-Nachwuchsabteilung

Nach dem Abgang von Philipp Pinter, der bekanntlich als Sportdirektor zu den Graz 99ers wechselt, stellen sich die “Adler” im Nachwuchsbereich nun noch breiter und zielgerichteter auf.

von Alina Gursch
2 Minuten Lesezeit(274 Wörter)

Robert Moser übernimmt die Funktion des Nachwuchsleiters. Auch Vorstandsmitglied Peter Raffl wird sich auf Vorstandsebene verstärkt um die VSV-Talenteschmiede kümmern. Ziel: Die jungen VSV-Talente noch zielgerichteter zu betreuen und auf das Profi-Eishockey vorzubereiten!

Junge Talente optimal fördern

“Wir sind sehr glücklich, dass wir Robert Moser für die Funktion des Nachwuchsleiters gewinnen konnten. Seine Leidenschaft für Eishockey und seine Erfahrung sind Garant dafür, dass wir unseren bisher eingeschlagenen und erfolgreichen Weg nicht nur fortzusetzen, sondern gemeinsam mit den einzelnen Bereichsleitern offensiv weiterentwickeln. Unser wichtigstes Ziel ist es, unsere jungen Talente optimal zu fördern, ihnen den Spaß am Eishockey zu vermitteln und sie Schritt für Schritt auf das Profi-Eishockey vorzubereiten”, betont der ehrenamtliche Beirat für den Nachwuchs, Thomas Pfeifer. In diesem Zusammenhang teilt Pfeifer mit, dass auch VSV-Jahrhundertspieler und Vorstandsmitglied Peter Raffl, bekanntlich auch Vater von den Eishockey-Profis Thomas und Michael Raffl, sämtliche Nachwuchsthemen auf Vorstandsebene mitbetreuen wird, um gemeinsam den VSV-Nachwuchs offensiv weiterzuentwickeln. Zudem wird sich Darius Aalai um die administrativen Agenden im Nachwuchsbereich kümmern.

Bild Block

Chance für eine spätere Karriere

Nachwuchsleiter Robert Moser, der mit den Nachwuchstrainern Domen Ramsak, Luka Pogacnik sowie Stefan Bacher auf ein starkes Team zählen kann, freut sich auf die Aufgabe: “Mit einem hoch professionellen und sehr erfahrenen Trainerteam wollen wir gemeinsam den eingeschlagenen Weg einerseits fortsetzen und andererseits noch weiterentwickeln. Wichtig ist mir, die Kinder so gut auszubilden, um den einen oder anderen die Chance für eine spätere Karriere zu ermöglichen. Natürlich liegt es auch an den Boys selbst, ob sie den Schritt zu den Profis schaffen.”

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 22.01.2024 um 18:24 Uhr aktualisiert

Artikel zum Thema:

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes