Skip to content
/ ©5 Minuten

Nach Silvestertragödie in Grazer Bar: Kontrollen enthüllen Mängel

Nach dem tödlichen Brand in einer Grazer Bar an Neujahr wurden verstärkte Brandschutzkontrollen in der Gastronomie durchgeführt. Die Ergebnisse werfen Licht auf potenzielle Sicherheitsmängel.

von Julia Waldhauser
Teamfoto von 5min.at: Julia Waldhauser ist für die Online-Redaktion Graz tätig.
2 Minuten Lesezeit(267 Wörter)

Nach dem tragischen Brand in einer Bar in der Grazer Innenstadt in der Neujahrsnacht, bei dem ein Todesopfer zu beklagen war und zahlreiche Verletzte zu verzeichnen waren, wurden am vergangenen Wochenende verstärkte und unangekündigte Brandschutzkontrollen in der Grazer Gastronomie durchgeführt. Dieser Schritt erfolgte als Reaktion auf das Feuer im Lokal „Stern“ in der Sporgasse – 5 Minuten berichtete. Neben der Suche nach der genauen Brandursache wird auch untersucht, wer für das tragische Ereignis verantwortlich gemacht werden kann, einschließlich Ermittlungen gegen zwei Abteilungen des Grazer Magistrates.

Brandschutz, Fluchtwege und Feuerlöscher im Fokus

Die Kontrollen wurden von einem Team aus sechs Experten der Feuerwehr, des Arbeitsinspektorates und einem Juristen der Stadt Graz durchgeführt. Insgesamt wurden 14 Gastronomiebetriebe ins Visier genommen, angefangen von kleinen Lokalen bis hin zu großen Partylokalen. Johannes Schnegg-Primus, Einsatzleiter der Kontrollen, betonte gegenüber dem „ORF“, dass vor allem brandschutztechnische Auflagen, Fluchtwege und die ordnungsgemäße Montage, Kennzeichnung und Prüfung von Feuerlöschern überprüft wurden.

Grazer Lokale unter der Lupe: Feuerpolizei im Einsatz

Bernhard Haister von der Feuerpolizei erläuterte, dass neben der Überprüfung der Fluchtwege auch Aspekte wie die Breite der Türen, das Vorhandensein von Orientierungshilfen, mögliche Brandlasten und Stolperstellen im Bereich der Fluchtwege berücksichtigt wurden. Einige Lokale wurden beanstandet, beispielsweise wenn Feuerlöscher schlecht sichtbar angebracht waren, abgelaufen waren oder falsche Löschmittel enthielten. Schnegg-Primus hob hervor, dass in bestimmten Fällen Schaumlöscher sinnvoller wären als Pulverlöscher, um die Sicht im Lokal nicht zusätzlich zu beeinträchtigen.

Frist für Lokale

Lokalbetreiber haben einen bestimmten Zeitraum, um etwaige Mängel zu beheben, andernfalls drohen Konsequenzen. Die Stadt Graz betonte, dass die meisten Lokalbetreiber Verständnis für die Kontrollen zeigten, und hofft auf eine verbesserte Sicherheitslage in der Grazer Gastronomie.

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes