Skip to content
/ ©Montage: AdobeStock_22375895/pixabay
Symbolfoto
Bild auf 5min.at zeigt ein Kind mit Masern, im Hintergrund ein Arzt.

Masern kehren zurück: Acht bestätigte Fälle in der Steiermark

Die steigende Zahl der Masernfälle in der Steiermark ist alarmierend. Derzeit gibt es acht nachgewiesene Fälle und 14 Verdachtsfälle.

von Julia Waldhauser
Teamfoto von 5min.at: Julia Waldhauser ist für die Online-Redaktion Graz tätig.
1 Minute Lesezeit(171 Wörter)

Nach einer initial symptomfreien Phase von etwa 8 bis 10 Tagen manifestiert sich das Vorstadium mit Husten, Schnupfen, Fieber und einer Augenentzündung. Erst einige Tage später tritt der charakteristische Hautausschlag auf. Das Problematische dabei ist, dass andere bereits während der unspezifischen Vorstadiumsphase angesteckt werden können.

Auch Erwachsene sind betroffen!

Grazer Gesundheitsstadtrat Robert Krotzer (KPÖ) betont: „Gerade die Kleinsten sind auf die Vernunft der Größeren angewiesen.“ Daher ruft er alle Erwachsenen dazu auf, sich impfen zu lassen. Die MMR-Impfung gegen Masern, Mumps und Röteln ist im Gesundheitsamt der Stadt Graz für Menschen jeden Alters kostenlos zugänglich. Hier findest du mehr Informationen dazu.

Schutz für alle, besonders für die Schwächsten

Die Impfung trage nicht nur zur individuellen Gesundheit bei, sondern schütze auch besonders gefährdete Gruppen, wie Säuglinge und chronisch Kranke. Krotzer erklärt: „Um den ‚Herdenschutz‘ zu gewährleisten, der Masernausbrüche verhindert, ist eine Durchimpfungsrate von 95 Prozent notwendig.“

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 12.02.2024 um 16:46 Uhr aktualisiert

Artikel zum Thema:

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes