Skip to content
/ ©RK/ Trummer

Fast 600.000 Mal stand das Rote Kreuz für die Steirer im Einsatz

Aus Liebe zum Menschen – so lautet der Slogan des Roten Kreuzes. Die Leistungszahlen des vergangenen Einsatzjahres unterstreichen ihn deutlich: 589.699 Einsätze wurden alleine im Rettungsdienst absolviert.

von Sabrina Tischler
2 Minuten Lesezeit(313 Wörter)

Das Rote Kreuz Steiermark war damit im Schnitt alle 53 Sekunden für Menschen da, die rettungsdienstliche Hilfe benötigten. Zeitgleich wurden im Bereich der Pflege und Betreuung 492.251 Hausbesuche durchgeführt. Das sind mehr als 1.300 Besuche pro Tag. Währenddessen wurden außerdem 50.869 Blutkonserven aufgebracht, 826.797 Kilogramm Lebensmittel über die „Team Österreich“-Tafel ausgegeben und 44.302 Steirer in lebensrettender Erster Hilfe ausgebildet.

Unermüdlicher Einsatz tausender Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Erbracht wurden diese Leistungen von mehr als 11.107 freiwilligen und 1.728 beruflichen Mitarbeitern, 651 Zivildienern und 73 Teilnehmern am Freiwilligen Sozialen Jahr. Ihr Engagement würdigt Werner Weinhofer, Präsident des Roten Kreuzes in der Steiermark, ganz besonders: „Sie sind es, die durch ihren unermüdlichen Einsatz diese Zahlen erst möglich machen. Sie sind es, die das Rote Kreuz in der Steiermark zu dem machen, was es heute ist: die größte Hilfsorganisation des Landes, auf die sich alle Steirer verlassen können – zu jeder Tages- und Nachtzeit.“

Neue Herausforderungen – neue Wege

Angesichts klimatischer Veränderungen, der instabilen geopolitischen Lage und dauernder Personalnot im Gesundheitswesen werden die Herausforderungen nicht kleiner. Präsident Weinhofer: „Das Rote Kreuz war immer und wird auch in Zukunft immer der starke Partner der steirischen Bevölkerung sein. Ob wie im vergangenen Jahr im Rahmen des Hochwassereinsatzes im Süden der Steiermark oder des Schneechaos im Murtal – das Rote Kreuz wird immer da sein, wenn Hilfe gebraucht wird.“ Neuen Herausforderungen wird zudem mit Innovation begegnet: So ist 2023 das erste Rotkreuz-Drohnenteam in der Steiermark in Betrieb gegangen. 2024 wird zudem die Tele-Medizin für den Rettungsdienst ausgerollt.

Bild auf 5min.at zeigt einen Notarzt des Roten Kreuzes.
©RK/ Trummer

Neue Landeszentrale

Ab Herbst 2025 wird die neue Rotkreuz Landeszentrale einen maßgeblichen Beitrag zur noch weiteren Steigerung der Versorgungs- und Dienstleistungsqualität beitragen. Präsident Weinhofer: „Die Landeszentrale schafft wichtige Synergieeffekte, senkt Kosten und wird uns dabei helfen, auch sich ändernden Bedürfnissen und Herausforderungen langfristig gerecht zu werden.“

Fast 600.000 Mal stand das Rote Kreuz für die Steirer im Einsatz
©RK/ Darmann

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes