Skip to content
/ ©APA/THEMENBILD
Frau hatte Einbrecher vermutet und 62-Jährigen um Hilfe gerufen

Frau angeschossen: Stiefvater packte wegen „Einbrechern“ sein Gewehr aus

Drama in Linz-Land: Ein 62-Jähriger schoss unabsichtlich seine Stieftochter an. Die beiden dachten, Einbrecher wären im Haus, plötzlich löste sich aber ein Schuss.

von APA
1 Minute Lesezeit(185 Wörter)

Eine 25-Jährige ist Montagnachmittag im Bezirk Linz-Land unabsichtlich von ihrem Stiefvater angeschossen worden. Die Frau hatte vermutet, dass ein Einbrecher ins Haus gekommen ist und deshalb den 62-Jährigen um Hilfe gerufen. Dieser holte ein Gewehr aus der Garage, ging ins Haus und als seine Stieftochter bei ihm vorbeiging, löste sich aus unbekannter Ursache ein Schuss und traf die Frau am linken Arm und am Bauch. Lebensgefahr bestand nicht, teilte die Polizei mit.

Rettungshubschrauber im Einsatz

Die Rettung wurde gegen 14 Uhr alarmiert und die Polizei hinzugerufen. Mehrere Streifen wurden zu dem Haus beordert, als die Beamten eintrafen, versorgte der Notarzt die verletzte 25-Jährige bereits. Zuvor hatte ihr Stiefvater mit Erste-Hilfe-Maßnahmen begonnen. Die Frau wurde mit dem Rettungshubschrauber Christophorus 10 in das Kepler Uniklinikum nach Linz geflogen.

Vorläufiges Waffenverbot

Die Langwaffe, eine Büchse der Kategorie C, wurde im Vorzimmer des Hauses sichergestellt. Der 62-Jährige erhielt ein vorläufiges Waffenverbot auferlegt und musste insgesamt vier Schusswaffen abgeben. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Linz erfolgt die Anzeige auf freiem Fuß. (APA, red. 12.02.2024)

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes