Skip to content
/ ©ARochau-stock.adobe.com

Millionenschwere Investition in Kärntens Radtourismus

Mit einem millionenschweren Investitionspaket für die Vorsaison startet Kärnten bereits in das neue Tourismusjahr.

von Tanja Janschitz
Tanja Janschitz Onlineredaktion 5min.at
2 Minuten Lesezeit(401 Wörter)

„Der Tourismus ist ein besonders wichtiger Wertschöpfungs- und Imagefaktor für Kärnten. Wir konzentrieren uns jetzt darauf, die bisher sehr erfreuliche Wintersaison für Kärnten erfolgreich abzuschließen, aber arbeiten bereits mit ganzer Kraft an einem guten Start in das neue Tourismusjahr. Dazu werden wir heuer erstmals eine eigene Vorsaisonoffensive starten“, erläutert Tourismuslandesrat Sebastian Schuschnig (ÖVP) am Dienstag. Gemeinsam mit der Kärnten Werbung will das Land heuer rund zwei Millionen Euro in die Vorsaison investieren. Landesweit werden dazu Maßnahmen rund um das Thema Radtourismus entwickelt und beworben.

Symbolfoto zu einem Beitrag von 5min.at: Landesrat Sebastian Schuschnig
©Büro LR Schuschnig / Taltavull
Tourismuslandesrat Sebastian Schuschnig (ÖVP)

Neue Impulse für den Radtourismus

In die Attraktivierung der Radinfrastruktur bei touristischen Zielen wurden seit dem Sommer rund eine halbe Million an Förderung investiert. Dazu Klaus Ehrenbrandtner, Geschäftsführer der Kärnten Werbung: „Wir starten heuer zum ersten Mal gemeinsam mit dem Tourismusreferat des Landes mit einer eigenen Vorsaisonoffensive für die Monate April bis Juni. Ins Zentrum gestellt wird hier das Angebot für Radgäste in den Bereichen Familie, Genuss, Mountainbike und Gravelbike. Das Wörthersee Gravel Race macht am 7. April 2024 den Auftakt“, so Ehrenbrandtner und meint weiter: „Aus der aktuellen Gästebefragung wissen wir, dass 20 Prozent der Kärnten Gäste ihren Urlaub als Radurlaub bezeichnen, um vier Prozent mehr als in Rest-Österreich. Im Vergleich zu den Vorsaisons ist beim Radurlaub der Anteil von 14 Prozent im Jahr 2019 auf 20 Prozent im Sommer 2023 gestiegen. Eröffnet wird der Werbereigen zur Vorsaisonoffensive Mitte März in München, wo der Radfrühling im Rahmen eines Presseevents vorgestellt wird.“

Ein Bild auf 5min.at zeigt Klaus Ehrenbrandtner, Chef der Kärnten Werbung.
©Kärnten Werbung/Johannes Puch
Klaus Ehrenbrandtner, Geschäftsführer der Kärnten Werbung

Acht Millionen Euro in Nebensaisons investiert

Mit der neuen Vorsaisonoffensive setzt Kärnten weiter auf die Nebensaisons. Auch heuer wird die seit 2020 durchgeführte Herbstoffensive fortgesetzt. „Wir haben seit dem Jahr 2020 insgesamt sechs Millionen Euro in die Herbstoffensive investiert und unsere touristischen Stärken Wandern und Kärntner Kulinarik im Rahmen der Almhütten-Offensive deutlich aufgewertet. Gemeinsam mit den zwei Millionen Euro für die Vorsaisonoffensive sind damit acht Millionen Euro in die Stärkung des Ganzjahrestourismus geflossen“, zieht Schuschnig eine Bilanz. Dass das Herbst-Angebot bisher sehr gut angenommen wurde, belegen auch die Nächtigungszahlen des Vorjahres. „Ziel ist es, die sehr gute Buchungslage der Sommermonate auch auf die Schultersaisonen auszudehnen. Damit erreichen wir nicht nur die ganzjährige Wertschöpfung, sondern können durch attraktive Ganzjahresanstellungen gleichzeitig dem Mitarbeitermangel im Tourismus positiv entgegenwirken“, erklärt Schuschnig dazu abschließend.

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes