Skip to content
/ ©Augstein
Villach schafft Bewusstsein für Tierschutz bereits im Kindergarten
Vizebürgermeisterin Sarah Katholnig und Stadtrat Christian Pober mit Amtstierärztin Theresia Meschik und Gabi Windhagauer, der pädagogischen Leiterin der Kindergärten, im Kindergarten Maria Gail.

Villach schafft Bewusstsein für Tierschutz bereits im Kindergarten

Bildungs- und Veterinärabteilung arbeiten eng zusammen, um bereits den jüngsten Villachern wesentliche Punkte des Wohlergehens von Tieren zu vermitteln. Projekt wird über alle Kindergärten und Horte ausgedehnt.

von Anja Mandler
2 Minuten Lesezeit(292 Wörter)

Nicht nur der Welttierschutztag im Oktober ist in den Villacher Kindergärten und Horten  eine gute Gelegenheit, um über Tierschutz und Tierwohlergehen zu sprechen. Es geht darüber hinaus auch um die wissenschaftliche Arbeit am Affenberg, um den Unterschied zwischen Haus- und Nutztieren, um artgerechte Haltung und noch viel mehr.

Antworten auf tierische Fragen

„Tierische Themen beschäftigen, interessieren und begeistern die Kleinen“, sagt Bildungsreferentin Vizebürgermeisterin Sarah Katholnig. „Daher hat unsere pädagogische Leitung gemeinsam mit der Veterinärabteilung ein Konzept dafür   entwickelt, um die Mädchen und Buben damit kindgerecht vertraut zu machen.“ Gemeinsam mit Veterinärreferenten Stadtrat Christian Pober war Katholnig beim Auftaktbesuch im Kindergarten Maria Gail live dabei. Amtstierärztin Theresia Meschik und Gabi Windhagauer, pädagogische Leiterin der Kindergärten, standen den Kleinen Rede und Antwort für ihre tierischen Fragen. Stadtrat Pober: „Die ersten Schritte, das Thema Tierschutz aktiv in die Kindergärten zu bringen, machten wir gemeinsam bereits anlässlich des Welttierschutztages. Die Kinder waren perfekt vorbereitet, aufgeschlossen und voller Fragen an unsere Amtstierärztin.“

Tierschutz kindergerecht näherbringen

Auch Besuche des Affenberges und der Nistkästen, welche die MS Landskron gebaut hat, die Schilderung akuter tierische Vorfälle, wie eine aus dem Nest gefallene Jungkrähe im Schillerpark, und Berichte über Hundebisse interessierten die Kinder. Stadtrat Pober: „Unsere Amtstierärztin erklärte die vielen Facetten des Tierschutzes kindgerecht und beantwortete die verschiedensten Fragen der Mädchen und Buben.“ 

Programm in allen Kindergärten und Horten der Stadt

Das Programm wird auf alle 13 Kindergärten und fünf Horte der Stadt ausgedehnt. Die Elementarpädagoginnen und –pädagogen der Stadt bereiten die Besuche der Veterinärin perfekt vor und arbeiten diese danach auch entsprechend auf.

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes