Skip to content
/ ©Pexels / Markus Spiske

Auf diesen steirischen Straßen waren 2023 die meisten LKW unterwegs

Die A9 Pyhrn-Autobahn bei Schwarzlsee war im Vorjahr der Straßenabschnitt mit dem meisten Lkw-Verkehr in der Steiermark, wie eine aktuelle VCÖ-Analyse auf Basis von Daten der Asfinag zeigt.

von Elisa Auer
2 Minuten Lesezeit(348 Wörter)

Im Vergleich zum Jahr 2022 ist der Lkw-Verkehr auf den steirischen Autobahnen leicht zurückgegangen. Durch die Steiermark fahren viele Transit-Lkw. Im Interesse der Verkehrssicherheit sind mehr Lkw-Kontrollen nötig, betont die Mobilitätsorganisation VCÖ. Zudem sind laut VCÖ betriebliche Gleisanschlüsse anzustreben, um Güter direkt vom Betrieb weg auf die Schiene zu bekommen.   

A9: Schwarzlsee und Schachenwald

Rund 2,8 Millionen Lkw waren im Vorjahr auf der A9 bei Schwarzlsee und Schachenwald unterwegs. „An keinem anderen Ort in der Steiermark waren so viele Lkw unterwegs wie hier“, weist VCÖ-Expertin Katharina Jaschinsky auf ein Ergebnis einer aktuellen VCÖ-Analyse auf Basis von Daten der Asfinag hin. Ein Teil der Lkw transportiert Container, die beim Cargo Center Graz von der Schiene beziehungsweise auf die Schiene kommen. Im Vergleich zum Jahr 2022 waren hier auf der A9 um rund 250.000 Lkw weniger unterwegs.

A2: Feldkirchen und Laßnitzhöhe

Die VCÖ-Analyse zeigt auch, wo auf den anderen Autobahnen und Schnellstraßen in der Steiermark die Lkw-Hotspots sind: Auf der A2 Südautobahn wurden bei Feldkirchen mit 2,7 Millionen die meisten Lkw gezählt, auf der Laßnitzhöhe waren es rund 2,5 Millionen. Auf der S6 Semmering Schnellstraße fuhren fast 0,8 Millionen Lkw durch den Tanzenberg Tunnel, auf der S36 Murtal Schnellstraße waren bei Zmöllach mit rund 0,7 Millionen die meisten Lkw unterwegs und auf der S35 Brucker Schnellstraße bei Peggau mit mehr als einer halben Million.

Weniger Verkehr als im Vorjahr

Bei allen 48 analysierten Zählstellen in der Steiermark ging der Lkw-Verkehr im Vorjahr gegenüber dem Jahr 2022 leicht zurück. Durch die Steiermark fahren viele Transit-Lkw. Da Kosten und Fahrzeit bei der Routenwahl eine zentrale Rolle spielen, bringt der Ausbau von Autobahnen und Schnellstraßen auch mehr Transit-Lkw. „Ein großer Transit-Lkw nutzt die Straße so stark ab wie rund 60.000 Pkw. Mit zunehmendem Lkw-Verkehr nehmen auch Straßenschäden zu, was wiederum zu Baustellen und in der Folge zu mehr Staus führt. Zudem bedeuten mehr Lkw mehr Abgase und Lärm für Anrainerinnen und Anrainer“, kritisiert Jaschinsky.

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes