Skip to content
/ ©pixabay.com
Symbolfoto
Foto auf 5min.at zeigt einen Ölhafen.

Leiche im Wiener Ölhafen entdeckt: Familienvater (41) tragisch verstorben

Einen schrecklichen Fund machte ein Radfahrer bei einem Ausflug am vergangenen Sonntag. Er sah eine leblose Person im Wasser treiben und schlug sofort Alarm.

von Janine Ploner
1 Minute Lesezeit(183 Wörter)

Bereits am vergangenen Valentinstag, 14. Februar 2024, wurde ein Besatzungsmitglied eines Tankschiffes durch dessen Kollegen bei der Polizei als abgängig gemeldet. Das Tankschiff soll um 10 Uhr vom Ölhafen Lobau abgelegt haben. In Bratislava wurde bemerkt, dass das Schiffsmitglied nicht mehr an Bord ist.

Leiche bei Radausflug entdeckt

Bei dem Abgängigen handelt es sich um einen 41-Jährigen deutschen Staatsangehörigen. Eine Personenfahndung mittels Wasserpolizei und auch Polizeihubschrauber verlief vorerst negativ.
Am 3. März 2024 gegen 11. 30 Uhr wurde die Wasserpolizei alarmiert. Ein Radfahrer entdeckte Sonntagvormittag eine im Wasser treibende Leiche und wählte den Notruf. Mit der Berufsfeuerwehr Wien wurde der leblose Körper aus dem Wasser im Wiener Ölhafen Lobau geborgen.

Traurige Gewissheit

Nach den polizeilichen Ermittlungen wurde es tragische Gewissheit. Es stellte sich heraus, dass es sich bei der männlichen Person um den bereits seit Valentinstag abgängig gemeldeten 41-Jährigen handelt. Medienberichten zufolge war der 41-jährige deutsche Seemann auch Vater von drei Kindern. Er ist vermutlich ertrunken. Die genaue Todesursache steht noch nicht fest. Es wurden keine Anzeichen auf ein Fremdverschulden festgestellt.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 04.03.2024 um 17:25 Uhr aktualisiert

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes