Skip to content
/ ©Jessica Lewis Creative
Symbolfoto
Symbolfoto von 5min.at: Leere Kaffeetasse mit ausgeschütteten Kaffebohnen liegt auf einem Tisch.

Nächste Gastro-Pleite: Klagenfurter Café schlittert in die Insolvenz

Über das Vermögen der "E.H.R. KG" wurde ein Insolvenzverfahren eröffnet. Betrieben wird ein Kaffeehaus in Klagenfurt, die Überschuldung beläuft sich auf rund 274.000 Euro.

von Phillip Plattner
1 Minute Lesezeit(187 Wörter)

Wie der KSV1870 (Kreditschutzverband von 1870) nun berichtet, wird über das Vermögen der so genannten „E.H.R. KG“ ein Insolvenzverfahren eröffnet. Dieses Unternehmen betreibt ein Café in Klagenfurt. Ehemals hat man auch den Kantinenbetrieb bei Spielen des FC Kelag Kärnten am Fußballplatz betrieben, heißt es weiter.

Deshalb ist das Unternehmen pleite

Für die Pleite verantwortlich war übrigens die Pandemie. „Das im Jahr 2001 gegründete Unternehmen begründet die Ursachen der Insolvenz in den Folgen der Pandemie. Der Betrieb war 9 Monate lang geschlossen und viele Events, welche einen wesentlichen Umstandsbestandteil ausmachen, sind weggefallen. Weiters wird der Umsatzeinbruch in Folge der Einführung des Rauchergesetzes angeführt“, so der KSV1870.

Überschuldung von 274.000 Euro

Von der Insolvenz sind drei Dienstnehmer betroffen, die Überschuldung beläuft sich auf rund 274.000 Euro. Ein Sanierungsplan und auch die Fortführung des Betriebes sind jedoch geplant. Der Sanierungsplan soll demnach einerseits aus der Betriebsfortführung und andererseits durch den Verkauf nicht betriebsnotwendiger Positionen finanziert werden, heißt es. Weiters können fehlende Mittel mit Hilfe von dritter Seite aufgebracht werden.

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes