Skip to content
/ ©Bernhard Knaus
Ein Bild auf 5min.at zeigt Martina Gabriel, Frauenbeauftragten der Stadt Villach, Landesrätin Sara Schaar, Vizebürgermeisterin Gerda Sandriesser und Villachs Frauenbeauftragte Alisa Mack.
Am Foto: Martina Gabriel, Frauenbeauftragten des Landes Kärnten, Landesrätin Sara Schaar, Vizebürgermeisterin Gerda Sandriesser und Villachs Frauenbeauftragte Alisa Mack (v.l.)

Gemeinsames „Fest“ zum internationalen Frauentag in Villach

800 Frauen und Männer feierten am Montag den Internationalen Frauentag bei einer Veranstaltung des Frauenbüros Villach und des Referates für Frauen und Gleichstellung des Landes Kärnten.

von Tanja Janschitz
2 Minuten Lesezeit(328 Wörter)

„Das Fest“ verband am Montag Frauen aus Villach und Klagenfurt im Congress Center Villach. „Es freut uns, dass wir auch heuer in diesem großen Rahmen feiern konnten. Dennoch dürfen wir nicht ignorieren, dass die derzeitige frauenpolitische Lage kein Grund zum Feiern ist. Wir verzeichnen heuer bereits sieben Femizide und neun Mordversuche oder Fälle schwerer Gewalt gegen Frauen. Die Situation ist untragbar. Trotzdem wird dem Thema auf Bundesebene keine Priorität eingeräumt und dementsprechend keine griffigen Gewaltschutzmaßnahmen gesetzt“, erklärte Gastgeberin Vizebürgermeisterin Gerda Sandriesser (SPÖ).

Ein Bild auf 5min.at zeigt Teilnehmende des Festes im Villacher Congress Center.
©Stadt Villach/Bernhard Knaus
Ein Bild auf 5min.at zeigt Teilnehmende des Festes im Villacher Congress Center.
©Stadt Villach/Bernhard Knaus

Gemeinsames Fest zum internationalen Frauentag

„Das Fest“ sei eine gute Gelegenheit, um die Errungenschaften von Frauen zu feiern, aber gleichzeitig auf die weiterhin bestehenden Herausforderungen hinzuweisen, ergänzte Frauenlandesrätin Sara Schaar (SPÖ). Gerade eine gute Zusammenarbeit der Frauenreferate in Kärnten sei wichtig, um mit den Angeboten sichtbar zu sein. „Frauennetzwerke und die gegenseitige Unterstützung sollten genauso selbstverständlich funktionieren und vorteilhaft sein wie bei Männern. Solange sich das Rollenbild der Frau jedoch nicht ändert, sind wir von Gleichstellung noch weit entfernt“, stellte Villachs Frauenbeauftragte Alisa Mack fest. Leider werde auf allen Ebenen immer noch akzeptiert, dass Frauen die Mehrfachbelastung mit Beruf, Betreuung und Haushalt ganz selbstverständlich auferlegt wird.

Kabarett von Gabriele Köhlmeier

Wie sehr diese Rolle noch verankert ist, zeigte auch das Kabarett von Gabriele Köhlmeier „Datum abgelaufen – Ware in Ordnung“. Sie begeisterte das Publikum, das anschließend noch die Gelegenheit zum Netzwerken bei DJ-Klängen nutzte.

Ein Bild auf 5min.at zeigt die Kabarettistin Gabriele Köhlmeier.
©Stadt Villach/Bernhard Knaus
Ein Bild auf 5min.at zeigt Teilnehmende des Festes im Villacher Congress Center.
©Stadt Villach/Bernhard Knaus

Landesweiter Protest angekündigt

Die Frauenbeauftrage des Landes Kärnten, Martina Gabriel, ergänzt: „Gemeinsam kollektiv gegen patriarchale Gewalt aufzutreten, ist wichtiger denn je. Jede Frau kann Opfer eines Femizids werden, unabhängig von Alter, Herkunft oder sozialem Stand. Deshalb ruft das Referat für Frauen und Gleichstellung in Kooperation mit den Frauenberatungsstellen am Donnerstag, dem 7. März, zwischen 7.07 bis 7.37 Uhr zum landesweiten Protest gegen Femizide auf. Wir bitten um solidarische Teilnahme.“ Mehr dazu, lest ihr hier.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 06.03.2024 um 13:25 Uhr aktualisiert

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes