Skip to content
/ ©Pixabay / Jan Vašek
Symbolfoto zu einem Beitrag von 5min.at: Eine Frau am Straßenrand liest auf ihrem Handy

Ab Sommer: Katastrophenalarm kommt bald aufs Handy

Bereits in wenigen Monaten sollen Katastrophen-Warnungen direkt am Handy aufleuchten. Notwendig sei dafür jedoch ein Software-Update.

von Janine Ploner
1 Minute Lesezeit(183 Wörter)

Ab dem kommenden Sommer wird ein Smartphone-Katastrophenalarm in ganz Österreich verfügbar sein. Das wurde heute Vormittag, Mittwoch 6. März 2024, vom Innenminister Gerhard Karner und dem Digitalstaatssekretär Florian Tursky mitgeteilt. Damit die Nutzer Push-Benachrichtigungen empfangen können, wurden die Updates der Smartphone-Hersteller in Österreich bereits ausgerollt. Den Österreichern wird nun geraten, die App zu installieren.

Startschuss in wenigen Monaten

Bei der Einführung des Warnsystems seien auch Mobilfunkbetreiber und die Landeswarnzentralen involviert, erklärt der Innenminister. Die letzten Handgriffe für die Umsetzung werden aktuell noch getätigt. Man befinde sich auf der Zielgeraden, gab Digitalstaatssekretär Florian Tursky bekannt. Medienberichten zufolge wolle man sich jedoch noch nicht auf ein genaues Datum für den Startschuss festlegen. Fix ist: Es soll im Sommer passieren. Ab diesem Zeitpunkt sollen Katastrophenwarnungen oder Gefahrensituationen in ganz Österreich auf den Smartphones erscheinen.

Werdet ihr den Smartphone-Katastrophenalarm nutzen?

Ja
Nein
Ich bin mir noch unsicher
Abgestimmt: Mal

Meldungen vom Innenministerium und Landeswarnzentralen

Von insgesamt neun Landeswarnzentralen sowie durch das Innenministerium sollen die Warnungen künftig verschickt werden. Für die Nachrichtenübertragung kommt eine eigene Technologie ins Spiel. Das Warnsystem soll auf „Cell-Broadcast“ basieren.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 08.03.2024 um 18:38 Uhr aktualisiert

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes