Skip to content
/ ©Protezione Civile della Regione Autonoma FVG

Seit über vier Monaten gesperrt: Plöckenpass-Petition soll helfen

Der Plöckenpass ist seit Anfang Dezember letzten Jahres gesperrt. Nun gibt es eine Petition, in der man die schnellstmöglich und sichere Verbindung zwischen den Regionen verlangt.

von Julia Mannsfeld
1 Minute Lesezeit(118 Wörter)

Die Petition richtet sich an die Regione Autonoma Friuli-Venezia Giulia, inbesondere an Präsident Massimiliano Fedriga und die Landesregierung von Kärnten, vertreten durch Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser. Seit über 120 Tagen ist der Plöckenpass zwischen Friaul und Kärnten gesperrt. Ein massiver Felssturz am 2. Dezember 2023 zerstörte wichtige Teile des Plöckenpass und macht seither eine Überfahrt unmöglich.

Existenzielle Krise

Laut der Petition ist für die Menschen der Karnischen Alpen der Grenzübergang seit tausenden Jahren eine Über-/Lebensader und die monatelange Sperre bedeutet eine existenzielle Krise in allen Bereichen des Alltags. Nun fordern die Bürger ein rasches Handeln.

Hier kannst du die Petition unterschreiben.

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes