Skip to content
/ ©Montage: Canva

Netflix warnt: So dreist zocken Betrüger ihre Kunden ab

Aktuell machen fiese Betrugsmaschen im Internet wieder vermehrt ihre Runden. Auch Streamingdienste hat es nun erwischt.

von Janine Ploner
2 Minuten Lesezeit(271 Wörter)

Neben den bereits bekannten „Tochter/Sohn-Trick“ oder den typischen „Paketzustellungen“, knüpfen sich Betrüger nun auch Streamingdienste vor. Im Namen von „Netflix“ versuchen die Täter vermehrt an persönliche Daten ihrer Opfer zu gelangen. Auch eine 5-Minuten Leserin tappte dabei fast in die Falle und wandte sich an die Redaktion.

„Daten her – sonst Konto weg“

Bereits zweimal innerhalb weniger Wochen klopften die Betrüger aus dem Netz bei ihr an. „Ich habe vom vermeintlichen Stream-Medienunternehmen NETFLIX ein E-Mail erhalten. Sie haben mich aufgrund von Problemen meiner angegebenen Zahlungsmodalitäten aufgefordert, meine Daten zu erneuern“, schildert Simone* gegenüber 5 Minuten. Werden die Rechnungsinformationen nicht innerhalb einer Frist bestätigt, wird anschließend mit einer Kontoschließung gedroht. Oft werden auch Gebühr von 39,99 Euro angekündigt.

Netflix warnt: So dreist zocken Betrüger ihre Kunden ab
©Leser
Diese Nachricht bekam die Leserin vor Kurzem.

Netflix warnt

Der wahre Streaming-Dienst „Netflix“ warnt jetzt vor der dreisten Phishing-Betrugsmasche. „Wenn ihr eine E-Mail oder Textnachricht (SMS) bekommt, in der ihr nach der E-Mail-Adresse, der Telefonnummer, dem Passwort oder der Zahlungsart für euer Netflix-Konto gefragt werdet, stammt diese wahrscheinlich nicht von uns“, heißt es in einem offiziellen Statement von Netflix. Kunden werden niemals aufgefordert, persönliche Daten per SMS oder E-Mail zu senden. Dazu gehören: Kredit- oder Debitkartennummern, Bankkontodetails oder Netflix-Passwörter. „Wir fordern niemals Zahlungen über einen Drittanbieter oder eine Website an. Wenn die SMS oder die E-Mail einen Link zu einer URL enthält, die ihr nicht erkennt, klickt nicht darauf“, betont die Streaming-Plattform. Weiters geben sie Tipps und Tricks, wie ihre Kunden dem Betrug leichter auf die Schliche kommen.

*Name von der Redaktion geändert.

Häufig gestellte Fragen:

Netflix betont, dass sie ihre Kunden niemals auffordern, persönliche Daten per SMS oder E-Mail zu senden. Dazu gehören: Kredit- oder Debitkartennummern, Bankkontodetails oder Netflix-Passwörter. Weiters werden keine Zahlungen über einen Drittanbieter oder eine Website gefordert.

Betrüger können nur dann an Informationen kommen, wenn sie ihnen gegeben werden. Klicke daher nicht auf Links in den Nachrichten oder antworte auf diese. Netflix empfiehlt, die verdächtigen E-Mails oder Nachricht an deren [email protected] E-Mail-Adresse weiterzuleiten. Somit kann der Betrug leichter aufgedeckt werden. Für die Sicherheit soll die mysteriöse Nachricht anschließend gelöscht werden.

Zuerst empfiehlt Netflix, das Passwort zu ändern. Anschließend sollten alle Websites und Apps, wo ihr mit eurem Konto eingeloggt seid, aktualisiert werden. Falls Zahlungsdaten bereits angegeben wurden, wird empfohlen, die Bank zu informieren.

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes