Skip to content
/ ©AdobeStock_262055775

Erfolgreich reanimiert: Autofahrer in Schockraum gebracht

Ein 59-jähriger Österreicher überfuhr trotz Rotlicht eine Ampel, schnitt einen anderen PKW und prallte gegen einen Baum. Passanten starteten die Rettungskette - er wurde erfolgreich reanimiert.

von Stefan Putz
1 Minute Lesezeit(163 Wörter)

Am 15. Mai 2024 fuhr ein 59-jähriger Österreicher gegen 08.10 Uhr von Osten kommend entlang der Anton-Auer-Straße (B171) und befuhr in weiterer Folge im durch Ampeln geregelten Kreuzungsbereich die Abbiegespur in südliche Richtung. Trotz Rotlicht überfuhr der Lenker die Ampel und fuhr in nördliche Richtung in die Bahnhofstraße ein, wobei er einen neben ihm fahrenden PKW schnitt, wodurch dieser stark abbremsen musste um eine Kollision zu verhindern. Aus bislang unbekannter Ursache verlor der 59-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr frontal gegen einen Baum.

Rettungskette funktionierte

Der Aufprall wurde von Passanten wahrgenommen, die die Rettungskette in Gang setzten und den Fahrzeuglenker aus dem Fahrzeug bargen. Sie begannen mit der Reanimation bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Der Lenker konnte erfolgreich reanimiert werden. Im Anschluss wurde der Mann in den Schockraum des LKH Innsbruck gebracht.

Das Unfallfahrzeug wurde im vorderen Bereich beschädigt. Im Einsatz standen 3 Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Telfs, 2 Rettungsfahrzeuge sowie 2 Polizeistreifen.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 15.05.2024 um 21:31 Uhr aktualisiert

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes