Skip to content
/ ©5 Minuten
Bild auf 5min.at zeigt die Justizanstalt Karlau in Graz.
Der Häftling wurde am 1. Juli leblos gefunden.

Toter Häftling (25) in Graz-Karlau: Obduktionsergebnis liegt nun vor

Schockfund Anfang Juli: Ein Häftling wurde leblos in der Justizanstalt Graz-Karlau gefunden. Eine Obduktion wurde angeordnet, das Ergebnis liegt nun vor.

von Elisa Auer
Elisa Auer 5 Minuten Redaktion
1 Minute Lesezeit(152 Wörter)

Am 1. Juli 2024 wurde ein Häftling in der Justizanstalt Graz-Karlau tot aufgefunden. Eine Obduktion wurde angeordnet. „Die Todesursache ist unklar, eine Fremdeinwirkung sei jedoch unwahrscheinlich“, berichtete Chefinspektor Fritz Grundnig damals im Gespräch mit 5 Minuten.

Kärntner erwürgte Ex-Freundin

Bei dem Toten handelt es sich um den Kärntner, der im Dezember 2023 vom Landesgericht Leoben wegen Mordes an seiner Ex-Freundin zu 20 Jahren Haft verurteilt (noch nicht rechtkräftig) worden ist. Er soll die junge Frau im Mai im obersteirischen Hohentauern erwürgt und anschließend in suizidaler Absicht einen Autounfall gebaut haben. Der Mann gab vor Gericht zu, dass er die 22-Jährige umgebracht hat, weil sie ihn betrogen habe.

Starb an Drogen und Medikamenten

Wie Medien berichten, liegt nun das Obduktionsergebnis vor: Der Häftling soll an einer Suchtmittel- beziehungsweise Medikamentenvergiftung gestorben sein. Das toxikologische Gutachten jedoch sei noch ausständig.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 09.07.2024 um 09:51 Uhr aktualisiert

Artikel zum Thema:

Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes