Skip to content
/ ©5 Minuten
Symbolfoto
Ein Bild auf 5min.at zeigt einen Paragleiter.
Der 61-jährige Paragleiter musste aufgrund einer starken Windböe notlanden und verletzte sich.

Paragleitunfall: Verletzter Pilot (61) nach Absturz gerettet

Am Dienstag ereigneten sich dramatische Szenen auf der Emberger Alm. Ein 61-jähriger Tiroler musste beim Paragleiten nach einer starken Windböe in einem steilen Gebiet notlanden und verletzte sich.

von Eva Taumberger
1 Minute Lesezeit(144 Wörter)

Am Dienstag, den 9. Juli 2024, kam es zu einem Paragleitunfall auf der Emberger Alm. Ein 61-jähriger Mann aus Tirol startete gegen 12.45 Uhr von einem genehmigten Startplatz für Hänge- und Paragleiter auf der Emberger Alm zu einem Freizeitflug ins Tal nach Greifenburg. Kurz nach dem Start geriet der erfahrene Pilot durch eine Windböe in Schwierigkeiten und musste notlanden.

Sogenannter „Klappers“ führte zur Notlandung

Der Unfall ereignete sich etwa 100 Meter südlich des Startplatzes im steil abfallenden Gelände. Aufgrund der Windböe kam es zu einem sogenannten „Klappers“ des Schirmes, was den Piloten zur Notlandung zwang. Dabei erlitt der Mann Verletzungen unbestimmten Grades. Nach der Erstversorgung wurde er vom Rettungshubschrauber ARA 3 in das Landeskrankenhaus Villach geflogen. Im Einsatz waren die Bergrettung Oberes Drautal mit sieben Personen, zwei Beamte der Polizeiinspektion Greifenburg sowie der Rettungshubschrauber ARA 3.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 09.07.2024 um 17:24 Uhr aktualisiert
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes