Skip to content
/ ©ÖWR Faak
Symbolfoto
Ein Bild auf 5min.at zeigt Ausrüstung der Wasserrettung.
Die Wasserrettung, die Freiwillige Feuerwehr Keutschach sowie ein Polizeihubschrauber waren im Einsatz, um den Jungen zu finden.

Großeinsatz am Keutschacher See: Vater meldet Sohn als vermisst

Am Dienstag, dem 9. Juli 2024, kam es am Keutschacher See zu einem Schockmoment für einen Vater, als dieser seinen 13-jährigen Sohn nicht mehr auffinden konnte. Er alarmierte die Rettungskräfte, um eine Suchaktion zu starten.

von Eva Taumberger
1 Minute Lesezeit(131 Wörter)

Am Keutschacher See kam es heute Nachmittag zu einem befürchteten Schwimmunfall. Ein 48-jähriger Mann aus Graz meldete gegen 15.40 Uhr seinen 13-jährigen Sohn als vermisst, nachdem dieser gegen 14.30 Uhr alleine vom Steg des Campingplatzes schwimmen gegangen war und nicht mehr zurückgekehrt ist.

Rettungseinsatz und glückliches Ende

Nach der Alarmierung der Rettungskräfte wurde sofort eine umfangreiche Suchaktion eingeleitet. Die Wasserrettung, die Freiwillige Feuerwehr Keutschach sowie ein Polizeihubschrauber waren im Einsatz, um den Bub zu finden. Gegen Ende der Bestreifung konnte der 13-Jährige unversehrt in einem nahegelegenen Strandbad gefunden werden. Er erklärte, dass er sich beim Schwimmen verirrt und die Orientierung verloren hatte. Glücklicherweise blieb er unverletzt und konnte seinem besorgten Vater wohlbehalten übergeben werden.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 09.07.2024 um 19:59 Uhr aktualisiert
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes