Skip to content
/ ©pexels.com

Tötete Landwirt die Schafe des Nachbarn mit Pestizide?

Weil ein Landwirt Pestizide verstreute, starben fünf Schafe. Die Polizei spricht in diesem Fall von Tierquälerei.

von Sabrina Tischler
Sabrina Tischler Online Redaktion 5 Minuten
1 Minute Lesezeit(140 Wörter)

Ein 56-Jähriger aus dem Bezirk Schärding, OÖ, brachte bereits am 21. Mai 2024, in der Zeit zwischen 9 und 12 Uhr mit einem an seinem Traktor angebauten Pflanzenschutzgerät (Feldspritze) Pestizide auf seinen Maisfeldern aus. Das tat er, obwohl teilweise böiger Wind (bis 40 km/h) wehte und die Unkrautbekämpfungsmittel dabei durch Windabdrift auf die Schafweide eines ebenfalls 56-jährigen Bauern gelangten, wo dessen Schafherde weidete. Der 56-Jährige ist Inhaber eines Sachkundeausweises für die Spritzmittelausbringung, ignorierte aber bei der Ausbringung die Windverhältnisse und mithin die Bestimmung des Bodenschutzgesetzes, sodass es zur Aufnahme von Pestiziden durch die Schafe kam und bis zum 24. Juni 2024 fünf Mutterschafe verendeten. Update: Laut Polizei konnte nicht geklärt werden, ob ein Zusammenhang zwischen dem Tod der Schafe und der Ausbringung des Unkrautbekämpfungsmittels besteht.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 12.07.2024 um 15:55 Uhr aktualisiert
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes