Zum Thema:

26.11.2016 - 14:02Der Glühweintest und Hütten-Check18.11.2016 - 16:02Probesitzen am Villacher Advent22.09.2016 - 15:20Hauptplatz bleibt radfreie Wohlfühlzone24.07.2016 - 09:07Straßenkunstfestival 2016 in Villach
Aktuell
Hintergrund
PDV-facebook
Die PDV Demo-Videos mit Peter Cornelius verkürztem "Segel im Wind" © Facebook

PDV Demo Video vom Hauptplatz

„Na – du mußt geh‘n“

Villach – Die „Partei des Volkes“, kurz PDV ist den Villacherinnen und Villachern seit dem 30. Jänner 2016 am Hauptplatz ein Begriff, denn damals rückte die Stadt mit der Kundgebung und der Gegenkundgebung in den Mittelpunkt der medialen Asyldiskussion. Seit gestern wirbt die Partei auf Facebook mit dem Video der Demo: „Villach war der Höhepunkt! WIR SIND SEHR STOLZ! Einzigartig!“. Wir haben bei diesem und anderen Videos genauer zugehört …

An die 500 Asylgegner sind damals dem Demonstrationsaufruf der „Partei des Volkes“ gefolgt und fanden sich am Villacher Hauptplatz ein. Es ging sittlich und friedlich zu, war der Tenor. Die Villacher FPÖ distanzierte sich schon im Vorfeld klar von der Veranstaltung. Zwischen Bundeshymne und Österreich- sowie Kärnten-Fahnen, fanden sich damals Redner wie EU-Gegner Robert Marschall oder die ehemalige FPÖ-Nationalratsabgeordnete Susanne Winter ein.

Liedpassagen-Auswahl nur zufällig?

Auf der PDV-Facebook Seite findet sich seit 7. Jänner 2016 auch ein Kurzvideo zur Demo in Villach. Nachdem rechtsextreme Symbole damals vorerst keine aufgefallen sind und man noch die Videoaufzeichnungen auswerten wolle, haben wir die Gelegenheit genutzt, uns die Videos genauer anzuschauen bzw. anzuhören. Was beim genauen Hinhören auffällt, sind die Texte der Hintergrundmusik. Die Passage aus Peter Cornelius „Segel im Wind“ wird abgekürzt auf „na – du mußt geh’n, laß di‘ weiter treib’n, …“. Aber auch auf Youtube gibt es einige Videos zum Nachhören… Auch hier bleibt beim Zuhören der Hintergrundmusik des Videos eines Bruno Hiller die Frage offen, ob die Lied-Passagen zufällig ausgewählt wurden? Einerseits startet man mit Stefanie Wergers „Stoak wie a Felsen“ und der Passage „I hob für di kan Plotz mehr in mein Leben. Am besten ist du mochst di Tür von außen zua und gehst und bitte geh auf Nimmerwiedersehen“ (ab 00:31). Andererseits findet sich der STS Song „Es fangt genauso an“ mit dem Auszug (ab 04:20) „Soll’n daham sich um ihr’n eig’nen Dreck kümmern. Und net Wickel machen in einem fremden Land“. Der erste Teil des Youtube Videos klingt dann mit „Faymann raus“-Rufen aus.

Zum Nachhören die Demo „PDV Villach Teil 1“:
https://www.youtube.com/watch?v=m9oRS7OUMi4

Mehr geht nicht! Fantastisch!

Posted by PDV -Partei des Volkes on Montag, 1. Februar 2016

Klare Ansagen auf Spielfeld Demo

Deutlich wird der Kameramann und vermutlich auch für den Schnitt der Videos Verantwortliche vor allem bei einem Demo-Video aus Spielberg. Hier zeigt man sich stolz und lachend auf die Aussagen „Feigmann raus – feige Sau – raus aus dem Haus, Vasilinako dazu,“ (bei 3:40). Danach folgt schon „Festung Europa, macht die Grenzen dicht“, „Unsre Fahne unser Land – Jugend leistet Widerstand“, „Feigmann ist ein Verbrechen – Heimatliebe nicht!“, „Wehrt euch!“ oder der Schlussapell an die Zuseher mit „Österreich wacht auf“. „Brunello Tschinello“ dürfte auch der selbe Youtube-Poster sein, der mit dem Namen Bruno Hiller alle genannten Videos signiert.

Hier „Spielberg Demo Teil 1“:
https://www.youtube.com/watch?v=XCL-iW0oOp8

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen