Zum Thema:

04.08.2016 - 07:00Jahresbedarf an „Villacher Bier“ und Villach-Gutscheine01.08.2016 - 15:25Bierdeckel für Gleichberechtigung21.06.2016 - 17:59Neues Management vorgestellt10.06.2016 - 09:41AN PFIFF zum „VILLACHER Hopfenburger“
Leute
5 Minuten Villach User wählten die beliebteste Biersorte aus dem Hause "Villacher". © Villacher Bier

5 Minuten Online Umfrage:

Des „Villachers“ beliebtestes Bier

Villach – Wir wollten von der 5 Minuten Villach Community wissen, welches Villacher Bier schmeckt euch am besten und stellt damit die beliebteste Biersorte aus dem Hause Villacher dar. Seit 10. März wurde ordentlich „gevotet“.

Zu diesem Artikel

Wir lieben unser Bier!

Und jetzt steht das Ergebnis fest: Der klare Testsieger heißt Villacher Märzen, gefolgt vom Villacher Radler. Platz drei geht an den Villacher Hugo. Und hier die Gesamtwertung aller Sorten anhand unserer Umfrage von 10. bis 28. März 2016:

  1. Villacher Märzen
  2. Villacher Radler
  3. Villacher Hugo
  4. Villacher Hausbier
  5. Villacher Bockbier
  6. Villacher Glockner Pils
  7. Villacher Radler natur
  8. Villacher Pils
  9. Villacher Dunkel
  10. Villacher Zwickl
  11. Villacher Pur
  12. Villacher Oktoberbräu

Unser Testsieger – euer Gewinn!

Auch wenn der März jetzt bald vorbei ist, lassen wir es uns nicht nehmen, gemeinsam mit der Villacher Brauerei ein tolles „Märzen“-Gewinnspiel umzusetzen. Denn als Testsieger ist das „Märzen“ damit fast verpflichtet, bei einem neuen 5 Minuten Online Gewinnspiel als Hauptpreis verlost zu werden 🙂 Wann es los geht und was es rund um das „Villacher Märzen“ zu gewinnen gibt, erfährt ihr natürlich bei uns. Übrigens: Das mehrfach ausgezeichnete Villacher Märzen gibt’s jetzt auch in der wohl „vernüftigsten“ Dose.

Warum „Märzen“?

Heut zu Tage ist Österreich, das “Land des Märzenbieres”. Mehr als die Hälfte des in Österreich gebrauten Bieres, ist Märzenbier. Aber warum heißt das Märzen eigentlich Märzen? Im früheren Jahrhundert, als es noch keine Kühlhäuser, geschweige denn Kühlschränke gab, war es äußerst schwer, in warmen Monaten, die beliebten untergärigen Biere zu brauen. Der Grund hierfür liegt an der eingesetzten untergärigen Hefe, welche eine Temperatur um 4 – 10°C benötigt und diese im Sommer nicht gewährleistet werden konnte. Um auch über den Sommer, Bier genießen zu können, wurde im Frühlingsmonat März, die Biere stärker eingebraut und in tiefen, kühlen Felsenkellern gelagert. Daher stammt auch der Name Lagerbier für alle untergärigen Biere. Die zuletzt im März stärker Eingebrauten Biere, waren dadurch den Sommer über haltbar und man benannte sie nach dem Monat März – Märzenbier.

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen