Zum Thema:

05.12.2016 - 08:04Villachs Top-Events04.12.2016 - 22:31Der VSV gewinnt gegen Graz04.12.2016 - 12:28LKW mit zahlreichen Verstößen angehalten04.12.2016 - 09:15Körperverletzung vor Lokal
Wirtschaft
Villacher Kirchtag
© Stadt Villach

Einige Villacher Betriebe werden besucht!

Kasachische Wirtschaftsdelegation in Villach

Villach – Von kommenden Mittwoch bis Samstag, wird eine Wirtschaftsdelegation aus Kasachstan zu Gast in Kärnten sein! Neben einem Empfang beim Landeshauptmann, stehen Betriebsbesichtigungen in und um Villach und ein Besuch am Villacher Kirchtag am Programm.

Auf Einladung des kasachischen Honorarkonsuls in Kärnten, Peter Sandriesser, wird in den kommenden Tagen, von 3. bis 6. August, eine hochkarätige Wirtschaftsdelegation aus Kasachstan zu Gast in Kärnten sein. „Die Delegation aus Südkasachstan wird, angeführt von Darkhan Satybaldy , First Deputy Governor of South Kazakhstan Region, in Kärnten verschiedenste Unternehmen, wie beispielsweise 3 M, Infineon-Villach, Warmbaderhof mit den Sonderkrankenanstalten in Villach und Boxspringbetten Feistritz/Drau besuchen.

Weitere Höhepunkte bilden ein Konzert der „Kasachischen Perlen“ im Europahaus Klagenfurt, ein Empfang bei Landeshauptmann Peter Kaiser im Spiegelsaal der Landesregierung sowie bei Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl und ein Besuch bei Österreichs größtem Brauchtumsfest, dem Villacher Kirchtag.

Wichtiger Wirtschaftspartner

Kasachstan ist mit seinen knapp 18 Millionen Einwohnern für Österreich ein spannender Wirtschaftspartner: „Die Wirtschaft ist gemessen am Bruttoinlandsprodukt die größte Volkswirtschaft Zentralasiens und weltweit an 47. Stelle.“ Diese südlichen Regionen Kasachstans werden – so Sandriesser – in den nächsten Jahren eine sehr zentrale Rolle im Vorhaben Chinas, die Seidenstraße entsprechend auszubauen, spielen. Ein Teil der Seidenstraße soll nämlich durch diese Regionen im Süden durchführen.

„Abgesehen von den Straßen und Bahnlinien, die für den Transport wichtig werden, gibt es hier auch eine Vielzahl an touristischen Aktivitäten. Es gibt für österreichische Unternehmen hier sicherlich große Chancen!“, schließt Sandriesser.

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen