Zum Thema:

24.11.2016 - 09:54Drei Personen verletzt15.10.2016 - 17:3918 geförderte Wohnungen für Velden26.09.2016 - 11:11SPÖ-Treffen: Neue Gemeinderätin01.09.2016 - 11:21Neue ÖVP-Gemeinderätin vorgestellt
Politik
Velden, Wörthersee, Schlosshotel
Ein Demenzkompetenzzentrum und leistbares Bauland sind nur zwei der vom Gemeinderat beschlossenen Projekte © KK

Velden profiliert sich als „inklusive Modellregion“

Velden fördert Individualität

Velden am Wörther See – Die Forderung nach sozialer Inklusion ist verwirklicht, wenn jeder Mensch in seiner Individualität von der Gesellschaft akzeptiert wird und die Möglichkeit hat, in vollem Umfang an ihr teilzuhaben.

Die Marktgemeinde Velden hat sich als „inklusive Modellregion“ etabliert. Unter der Beteiligung verschiedenster Bereiche wie etwa Bildung, Kunst, Wirtschaft und Sport wurde eine Steuerungsgruppe erstellt, die das Ziel verfolgt, Personen am Rand der Gesellschaft wieder zu integrieren und ihnen Möglichkeiten zu bieten, aktiv am Leben in der Gemeinde teilzunehmen. Nun wurde ein Leitbild zur Verwirklichung dieses Ziels vom Gemeinderat der Marktgemeinde Velden am Wörther See beschlossen.

„Im Zuge unserer Arbeit in der Steuerungsgruppe ist uns erst bewusst geworden, wie weit Inklusion in unserer Gemeinde bereits gelebt wird. Mit dem Leitbild wollen wir diese Entwicklung strukturieren und weiter vorantreiben“ sagte Vizebürgermeisterin Mag.a  Birgit Fischer als Vorsitzende der Steuerungsgruppe.

Demenzkompetenzzentrum in Lind ob Velden

Bürgermeister Vouk verwies auf die Bestrebungen, dass in Lind ob Velden ein österreichweit einzigartiges „Demenzkompetenzzentrum“ entstehen soll. Hier sollen 100 Betreuungsplätze, ein Diagnosezentrum, eine Tagesbetreuungsstätte und ein Schulungszentrum auch für pflegende Angehörige entstehen und damit beste Voraussetzungen für ein Vorzeigebeispiel für gelebte Inklusion geschaffen werden.

Positiver Nebeneffekt dieser 12 Millionen Euro Investition ist die Schaffung von zusätzlich 120 Arbeitsplätzen.

Leistbares Bauland in Selpritsch

Ein anderes Erfolgsprojekt hat durch den Gemeinderat eine Fortsetzung erfahren: es wurde für die Ortschaft Selpritsch ein weiteres Baulandmodell, welches jungen Familien leistbares Bauland für die Errichtung von Eigenheimen sichern soll, beschlossen. Die 12 Grundstücke des ersten Baulandmodells in Selpritsch waren schon nach 2 Jahren abverkauft und sind großteils schon bebaut.

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen