Zum Thema:

25.11.2016 - 19:10Dankesfest für Katastrophenhelfer20.11.2016 - 19:31Für Villachs Arme und Ausgegrenzte10.11.2016 - 12:48Spendenkampagne in Kärnten04.11.2016 - 09:0023.000 Euro für Murenopfer
Leute
LH Peter Kaiser mit den Helfern aus dem Lavanttal
LH Peter Kaiser mit den Helfern aus dem Lavanttal © LPD/Just

Beeindruckende Welle der Hilfsbereitschaft und Solidarität

Katastropheneinsatz in Afritz

Afritz – LH Kaiser bedankt sich vor allem auch für die großartige Hilfsbereitschaft und Solidarität der Menschen mit den Betroffenen in Afritz.

Starker Zusammenhalt

Es ist ein außerordentlich starker Zusammenhalt, der in Afritz spürbar ist. Nach den schweren Murenabgängen arbeiten Einwohner, Feuerwehrleute, Bundesheersoldaten, Gemeinde, Landesstraßenbauabteilung und Agrarbauhof gemeinsam an der Beseitigung der Schlammmassen. Katastrophenschutz- und Feuerwehrreferent Landeshauptmann Peter Kaiser und Straßenbaureferent LR Gerhard Köfer machten heute, Freitag, einen Lokalaugenschein und bedankten sich bei allen.

Sensationelle Leistung

Kaiser bedankte sich bei allen im Einsatz stehenden Einsatzkräften und freiwilligen Helfern. „Der Wille und der Zusammenhalt von allen ist einzigartig und gibt Mut, auch nach dem zweiten Murenabgang durchzuhalten“, so Kaiser. Der Landeshauptmann sprach auch mit den Einsatzkräften und den betroffenen Ortsbewohnern. „Es ist eine sensationelle Leistung von euch allen. Wir sind stolz auf euch“. Kaiser kündigte auch Unterstützung in Bezug auf Ansuchen um finanzielle Hilfe an. Mitarbeiter des Landes würden gemeinsam mit der Gemeinde die entsprechende Beratung anbieten.

Bedenken im Hinblick auf weitere Unwetter

„Man hat den Eindruck, man befindet sich auf einem anderen Planeten. Es ist unglaublich, mit welcher Masse an Steinen, Erde und Gehölz die Gärten, Straßen und Häuser begraben sind“, stellte Köfer fest. Positiv sei, dass die Stimmung der Bevölkerung den Umständen entsprechend gut sei, auch wenn es Bedenken im Hinblick auf weitere Unwetter gäbe.

Villacher Pionierbataillon im Einsatz

Der Katastrophenzug der Feuerwehr ist vom Landeshauptmann in Marsch gesetzt worden. Heute ist der KAT-Zug 5 unter Kommandant Patrick Skubel im Einsatz, der sich aus 81 Kameradinnen und Kameraden aus den Bezirken Völkermarkt und Wolfsberg zusammensetzt. Morgen, Samstag, wird der KAT-Zug 4 mit Kräften aus den Bezirken Feldkirchen und St. Veit anrücken, gestern, Donnerstag, waren Feuerwehrleute aus den Bezirken Klagenfurt und Klagenfurt-Land vor Ort. Von den Freiwilligen Feuerwehren aus dem Abschnitt Gegendtal stehen heute 40 Leute im Einsatz. Vom Villacher Pionierbataillon 1 eine Hundertschaft.

Der Landeshauptmann wurde beim Lokalaugenschein von KAT-Zug-Verantwortlichen Gerfried Bürger begleitet. Zudem traf er mit Bürgermeister Maximilian Linder, dem Kommandanten des Villacher Pionierbataillons 1, Oberst Volkmar Ertl, Bezirksfeuerwehrkommandant Libert Pekoll und Landeskatastrophenschutzbeauftragten Markus Hudobnik zusammen.

Großartige Hilfsbereitschaft und Solidarität

Kaiser bedankt sich vor allem auch für die großartige Hilfsbereitschaft und Solidarität der Menschen mit den Betroffenen in Afritz. Unglaublich viele würden den Spendenaufrufen der Gemeinde Afritz sowie der ORF-Aktion „Licht ins Dunkel“ folgen. Der Spendenaufruf der Gemeinde wird vom Land Kärnten auch über Facebook (www.facebook.com/landkaernten) und das nächste Woche erscheinende „kärnten.magazin“ verbreitet. Videoberichte über den Katastropheneinsatz in Afritz gibt es auf http://kaernten.tv zu sehen.

SPENDEN-INFO

Kontowortlaut: „Gemeinde Afritz am See – Spendenkonto Unwetter“
IBAN: AT58 3938 1002 0041 0209
BIC: RZKTAT2K381

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen