Zum Thema:

11.05.2018 - 10:47Über­schwemmungen nach Unwetter06.05.2018 - 15:31Vorsicht vor Betrugsmasche28.04.2018 - 16:23Matthias Mayer wird Ehrenbürger25.04.2018 - 11:493 Hundewelpen gestohlen
Politik
LR Gerhard Köfer im Gespräch in Afritz © LPD/Just

LR Köfer verwundert über Pressekonferenz von LR Holub

Singvögel statt Katastrophenschutz?

Klagenfurt/Afritz – Eine Pressekonferenz des Landesrats Rolf Holub sorgte gestern für Verwunderung bei LR Gerhard Köfer.

 1 Minuten Lesezeit (199 Wörter)

Volle Mannschaftsstärke bis Donnerstag

Kärntens Straßenbaureferent Landesrat Gerhard Köfer war heute zum wiederholten Mal in Afritz und hat sich mit Spitzenvertretern des Bundesheeres auf eine eng abgestimmte Vorgehensweise geeinigt: „Konkret wurde vereinbart, dass wir bis einschließlich Donnerstag mit voller Mannschaftsstärke dafür sorgen werden, dass der Normalzustand annähernd wiederhergestellt wird. Die betroffene Landesstraße bleibt derzeit weiterhin gesperrt.“

Sorge vor neuerlichen Unwettern

Köfer verweist darauf, dass aufgrund der bestehenden Katastrophenlage in seinem Budget enormer Kostendruck herrscht: „Aber die Arbeiten haben für uns oberste Priorität. Wir lassen die Menschen gerade in diesen schwierigen Zeiten sicher nicht im Stich. Ich bin über das Ausmaß der Katastrophe erschüttert und zutiefst betroffen.“ Zudem seien die Menschen vor Ort, laut Köfer, in tiefer Sorge darüber, dass neuerliche Unwetter zu einer Verschlimmerung der bedrohlichen Situation führen könnten.

Pressekonferenz zum Thema Singvögel

Verwundert zeigt sich Köfer über eine heute von Grün-Landesrat Rolf Holub abgehaltene Pressekonferenz zum Thema Singvögel: „Dies verdeutlicht eine völlig falsche Prioritäten- und Themensetzung des Umweltreferenten. Ich erwarte von Holub eine Rückbesinnung auf die wirklich wichtigen Themenstellungen und auf die aktuellen Herausforderungen“.

Kommentare laden